Kilimandscharo Machame-Route

Viele Wege führen auf den Kilimandscharo – einer davon ist die Machame Route. Die landschaftlich sehr reizvolle Route findet bei immer mehr Kilimandscharo Aspiranten Gefallen, ist aber im Vergleich zur Marangu Route die schwerere zu besteigende Route. Die Machame Route ist die populärste Camping-Route, denn die Übernachtung während des Aufstiegs erfolgt in kleinen Zelten unter freiem Himmel.

Machame-Route mit einmaligem Flair

Die Machame-Route bietet neben der sehr guten Akklimatisierung auch landschaftliche Vielfalt und Schönheit wie keine andere Route: die drei Vulkane Shira, Mawenzi und Kibo schaffen eine atemberaubende Atmosphäre. Die Besteigung erfolgt vom Westen her, weshalb Ihnen unvergessliche Panoramablicke geboten werden.

Einmalige Flora & Fauna

Sie durchwandern dichten Regenwald, offene Graslandzonen, Heide- und Moorland, übernachten in Zelten unter freiem Himmel, folgen der steinigen Alpinwüste des Kibosattels, bis Sie schließlich die vergletscherte Gipfelregion des Kilimandscharo erreichen.

Wilde Tiere

Nach dem Abstieg vom Gipfel des Kilimandscharo folgt eine atemberaubende Safari. Dort begenen Ihnen wilde Tiere und einmalige Erlebnisse.

Einmaliges Flair beim Aufstieg über die Machame-Route
Reisedatum

10.07. bis 19.07.2021

Vorprogramm Mount Meru: Abflug 06.07.2021
Verlängerung mit Safaritagen: Rückkehr 20.07.2021

Machame-Route
  • Abwechslungsreiche, landschaftlich sehr reizvolle Route mit steilen, anstrengenden Tagesetappen auf schmalen Pfaden
  • Teils rutschige und steinige Passagen
  • Sehr gute Akklimatisierung
  • Hin- und Rückweg sind verschieden
  • Übernachtung zu Zweit in geräumigen Zelten
Schwierigkeitsgrad
  • Aufstieg Machame-Route ist technisch anspruchsvoll
  • Voraussetzungen: Trittsicherheit, Schwindelfreiheit sowie Zuhilfename der Hände bei einigen Aufstiegspassagen
  • Gehen bei Dunkelheit mit Stirnlampe (nur am Gipfeltag) und sicherer Teleskopstockeinsatz erforderlich.
Leistungen

Enthaltene Leistungen:

  • Hin- und Rückflug ab Frankfurt inkl .zwei Gepäckstücken à 23 Kilogramm (inkl. Steuern und Gebühren)
  • Betreuung und Begleitung durch Reiseleiter des Hubert-Schwarz-Teams
  • Alle Transfers vor Ort
  • Drei Übernachtungen (Zwei-Bett-Zimmer) in einem landestypischen Hotel inkl. Frühstück
  • Parkeintrittsgebühren
  • Fünf Zeltübernachtungen am Kilimandscharo
  • Vollverpflegung während des Trekkings
  • Begleitteam am Berg (Träger, Koch, lokale Guides)

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Ausrüstungspaket zur Miete
  • Unterbringung im Einzelzimmer (gegen Aufpreis möglich)
  • Visagebühren (50 USD)
  • Versicherungen
  • Trinkgelder
  • Getränke und Souvenirs/ persönliche Ausgaben
Preis

Reisepreis: 3.800,- EUR pro Person

Einzelzimmerzuschlag: 200,- EUR pro Person (nur in Hotels)

Optionales Vorprogramm Mt. Meru: 900,- EUR pro Person

Optionale Safaritage: 690,- EUR pro Person

Downloads

„Dank des Coachings von Hubert Schwarz schaffen auch Normalbürger wie ich nicht alltägliche Leistungen wie die Besteigung des Kilimandscharo!“

Christoph GottschalkTeilnehmer Kili VIP Tour

Begleitung schon vor dem Abenteuer

Den Kilimandscharo zu besteigen, ist weit mehr als nur ein einfaches Gipfelabenteuer, denn hinter der Besteigung steht eine monatelange Vorbereitung. Diese Vorbereitung decken wir einerseits mit unseren Coaching-Programmen und körperlichen Untersuchungen ab, andererseits beraten wir Sie auch gerne zum Thema Ausrüstung, denn gerade bei der Übernachtung in Zelten ist eine geeignete Ausrüstung unumgänglich.

Die Wege zum Kilimandscharo haben wir uns selbst erschlossen: mit vielen homogenen Gruppen sind wir bisher erfolgreich zum Gipfel vorgestoßen. Und diesen Weg möchten wir auch weiter fortsetzen: ein- bis zweimal im Jahr reisen wir mit einer kleinen Gruppe zum Kilimandscharo. Um Ihnen den Traum der Besteigung zu erfüllen, steht Ihnen ein Ansprechpartner aus dem Hubert-Schwarz-Team in vollem Umfang zur Verfügung. Wagen Sie mit ihm das Abenteuer, Sie sind in besten Händen!

Empfehlung

Zur Vorbereitung auf das Abenteuer Kilimandscharo empfehlen wir unseren Kilimandscharo Info-Tag sowie das Kilimandscharo Intensiv-Seminar.

Reiseverlauf Machame Route

Vorprogramm Mt Meru:

Tag 1

Abreise
Treffen am Flughafen am frühen Morgen und Flug mit KLM ab Frankfurt. Nach einer Zwischenlandung in Amsterdam landen Sie am Abend am Kilimanjaro Airport. Von hier Transfer in Ihr Hotel am Fuße des Mt. Meru. Übernachtung und Abendessen im Hotel.


Tag 2  (Beginn Besteigung Mt. Meru)

Momella Gate (1.500 Meter) – Miriakamba Hut (2.521 Meter)
Am Morgen fahren wir zum Machame Gate. Aufstieg und Übernachtung in Zelten im Machame Camp.
Gehzeit: ca. 5 Stunden


Tag 3

Miriakamba Hut (2.521 Meter) – Saddle Hut (3.566 Meter)
Von der Miriakamba Hut geht es weiter zur Saddle Hut.
Gehzeit: 4,5 Stunden

Optional: Saddle Hut (3.566 Meter) – Little Mt. Meru (3.900 Meter)


Tag 4

Saddle Hut (3.566 Meter)- Gipfel Mt. Meru (4.566 Meter) – Miriakamba Hut (2.521 Meter)
Heute geht es zum Gipfel des Mt. Meru und anschließend wieder zurück zur Miriakamba Hut.
Distanz: Gehzeit: 12 Stunden


Tag 5

Miriakamba Hut (2.521 Meter) – Momella Gate (1.500 Meter)
Abstieg und Transfer zurück nach Arusha zu unserem Hotel.
Gehzeit: 5,5 Stunden

Nachmittags Freizeit, am Abend Treffen mit dem Rest der Gruppe, der heute erst ankommt (= Tag 1 Kilimandscharo Programm)


 

Kilimandscharo- Programm:

Tag 1

Abreise
Treffen am Flughafen und früh morgens Flug ab Frankfurt Richtung Tansania. Am Abend landen Sie am Kilimanjaro Airport. Von hier Transfer in Ihr Hotel am Fuße des Mt. Meru. Übernachtung und Abendessen im Hotel.


Tag 2

Akklimatisierung
Zeit um sich einzugewöhnen und für die Teilnehmer aus dem Vorprogramm zum Erholen.


Tag 3

Machame Gate (1.840 Meter) – Machame Camp (2.980 Meter)
Am Morgen fahren wir zum Machame Gate. Aufstieg und Übernachtung in Zelten im Machame Camp.
Distanz: 9 Kilometer // Gehzeit: 6-7 Stunden


Tag 4

Machame Camp (2.980 Meter) – Shira Camp (3.840 Meter)
Mit einem fantastischen Blick auf den Uhuru Peak geht es auf steileren Wegen zur Hochsteppe des Shira Plateaus. Übernachtung in Zelten am Shira Camp.
Distanz: 7 Kilometer // Gehzeit: 4-6 Stunden


Tag 5

Shira Camp (3.840 Meter) – Lava Tower (4.630 Meter) – Barranco Camp (3.950 Meter)
Wanderung über die sandige, schwarze Lava-Wüste, vorbei am Lava-Tower. Unter dem Motto „hoch gehen, tief schlafen“ übernachten wir an diesem Akklimatisierungstag im Barranco Camp.
Distanz: 10 Kilometer // Gehzeit: 6-7 Stunden


Tag 6

Barranco Camp (3.950 Meter) – Barafu Camp (4.550 Meter)
Vom Barranco Camp geht es rauf zum Barafu Camp. Unser Ziel – der Kibo – rückt immer näher. Übernachtung in Zelten im Barafu Camp.
Distanz: 8 Kilometer // Gehzeit: 7-8 Stunden


Tag 7

Barafu Camp (4.550 Meter) – Uhuru Peak (5.896 Meter) – Mweka Camp (2.835 Meter)
Zur Gipfelbesteigung starten wir gegen 24.00 Uhr vom Barafu Camp zum Stella Point (5.745 Meter). Bei Ankunft auf dem Plateau erleben wir den Sonnenaufgang. Jetzt sind es nur noch 150 Meter zum Gipfel Uhuru Peak und Sie stehen bei 5.895 Metern am höchsten Punkt Afrikas. Der Abstieg erfolgt über die Mweka-Route und die Übernachtung in Zelten im Mweka Camp.
Distanz: 19 Kilometer // Gehzeit: 13 Stunden


Tag 8

Mweka Camp (2.835 Meter) – Mweka Camp (1.700 Meter)
Vom Mweka Camp steigen wir zum Nationalpark Eingang Mweka Gate ab. Rückfahrt und Übernachtung in unserem Hotel.
Distanz: 6 Kilometer // Gehzeit: 4-5 Stunden


Tag 9

Erholung und Abflug
Nach einem gemütlichen Frühstück und noch etwas Zeit zum Ausspannen machen wir uns am Nachmittag auf den Weg zum Flughafen und fliegen am Abend zurück nach Deutschland.


Tag 10

Zurück in Deutschland
Am frühen Morgen landen wir auf dem Frankfurter Flughafen. Es folgt die individuelle Heimreise.


 

Safari- Programm:

Tag 8

Safari-Tag
Heute geht es zum Ngorongoro Krater, einem riesigen Krater am Rande der Serengeti, der seit 1979 zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt und als achtes Weltwunder bezeichnet wird. Der größte nicht überflutete Kraterkessel der Welt hat einen Durchmesser von 19 Kilometern, 600 Meter Tiefe und beheimatet eine beeindruckende Tiervielfalt. Übernachtung in einer Safari Lodge.


Tag 9

Safari-Tag
Am Morgen fahren wir nach unserem letzten gemeinsamen Frühstück in das von unserer Hubert und Renate Schwarz- Stiftung unterstütze Massai- College; im Anschluß geht es zurück nach Arusha zum Flughafen. Abflug am späten Abend und Heimflug Richtung Amsterdam über Nacht.


Tag 10

Zurück in Deutschland
Am frühen Morgen landen wir auf dem Frankfurter Flughafen. Es folgt die individuelle Heimreise.

Häufige Fragen

Brauche ich ein Visum?

Ja, Sie benötigen zur Einreise ein Visum inkl. gültigem Reisepass (bis 3 Monate nach Ausreise).

Wo kann ich mein Visum beantragen?

Am Besten bereits im Vorfeld der Reise bei der Tansanischen Botschaft in Berlin. Unterlagen hierfür erhalten Sie mit der Reisebestätigung von uns.

Welche Ausrüstung brauche ich?

Wir empfehlen Ihnen unbedingt eine geeignete Ausrüstung. Wir bieten Ihnen gerne ein Ausrüstungspaket an und beraten Sie diesbezüglich gerne unter der 09122/9307-37.

Welche Route ist für mich geeignet?

Wir bieten Besteigungen über die Machame-Route und die Marangu-Route an. Ein großes Unterscheidungsmerkmal ist die Übernachtung: Bei der Machame Route schlafen Sie in Zelten, auf der Marangu Route in befestigten Hütten. Vom Routencharakter her bietet die Machame-Rroute eine sehr abwechslungsreiche Landschaft und durch häufigeres bergauf/bergabgehen von sich aus eine gute Akklimatisierung, ist aber physisch auch anspruchsvoller.

Die Marangu-Route ist etwas „einfacher“ zu laufen, und unterscheidet sich bei uns vor allem auch durch den allgemeinen Charakter der Reise: Wir machen bei der Machame-Route eine Vorakklimatisierung auf dem Mt. Meru und haben einen Arzt dabei. Gerne beraten wir Sie hier individuell unter 09122 9307-37!

Wann ist die beste Jahreszeit für eine Kili- Besteigung?

Durch die Nähe zum Äquator gibt es in Tansania keine wirklichen „Jahreszeiten“. Man unterscheidet lediglich zwischen der „kleinen“ Regenzeit von ca. Mitte Oktober bis Dezember und der „großen“ Regenzeit von Mitte März bis Mai. In den Trockenzeiten dazwischen kann man das Land gut bereisen, wobei es in den Monaten bis März eher sehr heiß ist und im Juni bis Oktober deutlich angenehmer.

Unsere bevorzugte Reisezeit ist der August, mit welchem wir bisher fast immer trocken „gefahren“ sind, zudem bietet sich der Juli/August besonders gut für eine Safari im Anschluss an, da die Tiere zu dieser Migrationszeit besonders gut zu beobachten sind!

Wie kann ich die Höhenkrankheit vermeiden?

Wir haben durch unsere ganz besondere Vorbereitung unserer Teilnehmer eine sehr hohe „Gipfelerfolgsquote“; noch wichtiger ist uns jedoch, dass unsere Teilnehmer gesund heimkehren.

Was passiert, wenn ich doch höhenkrank werde?

Ganz ausschließen kann man eine individuelle Reaktion auf die Höhe nie. Daher ist es manchmal tatsächlich nötig, bei plötzlich auftretenden Symptomen der fehlgeschlagenen Höhenanpassung umgehend zu reagieren und den Aufstieg abzubrechen. Unsere erfahrenen afrikanischen Guides und Ihre deutsche Reiseleitung stehen auch in so einem Falle an Ihrer Seite und Sie werden nicht unbegleitet absteigen. Wir arbeiten seit Jahren mit den gleichen Teams aus Trägern und lokalen Guides zusammen und wissen, dass wir diesen vertrauen können. Selbstverständlich steht auch auf allen unseren Reisen im akuten Notfall Sauerstoff und umgehende Bergrettung zur Verfügung.