Wir tragen unsere Träger über den Krisenberg

Nichts ist mehr so, wie es vor der Corona-Pandemie war. Bereits seit einem Jahr kämpft die ganze Welt mit einer Krise, die alle hart trifft – manche natürlich mehr, manche weniger. Das Privileg, in einem Sozialstaat zu leben wie wir hier in Deutschland, ist alles andere als selbstverständlich.

Auf staatliche Unterstützung können die Menschen in Tansania, wie auch unsere Guides und Träger, nicht hoffen. Sie arbeiten täglich „von der Hand in den Mund“, indem sie uns helfen, jedes Mal aufs Neue den höchsten Berg Afrikas – den Kilimandscharo – zu besteigen. Wer schon mit uns auf am Kili war, der weiß ganz bestimmt noch wie hart, mit welcher Leidenschaft und mit welchem Einsatz die Crew für uns dort arbeitet. Sie sind unser Erfolgsgeheimnis, warum die allermeisten unserer Bergsteiger den Gipfel erreichen.

Doch seit gut einem Jahr können diese besonderen Kilimandscharo Touren nicht mehr wie gewohnt stattfinden und es gibt nichts, was den Wegfall des Verdienstes ersetzen kann. Insbesondere deshalb haben die Auswirkungen der Corona-Pandemie großen Einfluss auf die Lebensumstände und die Armut der Menschen dort. Auch wenn wir unsere Entscheidung, erstmal keine weiteren Touren dorthin anzubieten, aus Überzeugung und aus Verantwortung getroffen haben, wissen wir, dass diese Entscheidung für unsere Crew in Tansania harte Konsequenzen mit sich bringt.

Ohne ihr Einkommen ist die Schulgebühr ihrer Kinder kaum zu stemmen. Doch viele Träger haben verstanden, wie wichtig der Schulbesuch ihrer Kinder ist und dass Bildung der einzige Weg ist, um langfristig der Armuts-Spirale zu entkommen.
Um „unsere“ Leute vor Ort weiterhin nachhaltig unterstützen und ihnen eine Zukunftsperspektive bieten zu können, haben wir im Sommer 2020 die Aktion „Wir tragen unsere Träger“ ins Leben gerufen. Mithilfe der Spendenaktion möchten wir die Schulgebühren der Kinder unserer Crew-Mitglieder übernehmen. Denn der Schulbesuch und eine warme Mahlzeit am Tag sollten den Kleinsten nicht verwehrt werden – schließlich müssen sie in dieser schweren Zeit schon genug einbüßen.

Nach unserem Spendenaufruf in unserem Stiftungs-Newsletter „Wir tragen unsere Träger“ und in unserem jährlichen Stiftungs-Magazin „Unsere Herzensangelegenheit“ , erreichten uns zahlreiche Nachrichten, die alle die gleiche Aussage hatten: „Wir wollen mithelfen!“
Dank Eurer großartigen Bereitschaft und Unterstützung konnten wir eine Gesamtsumme von 26.235€ (Stand März 2021) an Spendengelder sammeln und  damit über 100 Kindern den Schulbesuch für ein komplettes Schuljahr ermöglichen!
Eine unglaubliche Summe, über die wir uns sehr freuen und den Menschen vor Ort eine große Last von den Schultern nimmt, so wie die Träger uns bei den Kilimandscharo Touren immer große Lasten abnehmen.
Wir können Euch immer wieder nur DANKE sagen und dankbar dafür sein, dass wir so großartige Unterstützer an unserer Seite haben! Ohne Euch wäre diese Herzensarbeit für uns nicht möglich!

Wir hoffen, ihr könnt euch irgendwann – wenn nicht schon längst geschehen – selbst einen Eindruck vor Ort machen und erleben, was durch Eure Unterstützung möglich geworden ist.