Gesund sein im Team - So klappts!

Gesünder im Team

Gesund sein im Team - So klappts!Ein interessanter Artikel von Prof. Rolf van Dick aus dem Harvard Business Manager (Edition 2/2014) gibt Aufschluss über den Zusammenhang von Teamwork und Gesundheit. In unseren Seminaren und Trainings kombinieren wir seit vielen Jahren die Bereiche Gesundheit und Teamarbeit.  Das eine geht nicht ohne das andere – Davon sind wir überzeugt. Eine gesunde Unternehmenskultur wird durch gute Teamarbeit, gesunde Führungsarbeit und der gesundheitsorientierten Handlungskompetenz jedes Einzelnen bestimmt. An diesem Gesamtzusammenhang und effizienten Hebel setzen wir seit vielen Jahren zum Erfolg unserer Kunden an.

Immer mehr Studien belegen, dass Stress von Mitarbeitern weniger mit der individuellen Widerstandsfähigkeit zu tun hat. Das Stressniveau hängt im Wesentlichen davon ab, wie sehr sich Menschen mit ihrem Team und ihrer Aufgabe identifizieren. Führungskräfte sollten diese Identität und Kultur gezielt fördern. Je höher die Identifikation, desto geringer das Stressniveau. Schon minimale Beeinflussung des Identifikationsniveaus führt zu deutlichen Unterschieden in der Wahrnehmung von Stress. Menschen können sich  als Individuen sehen („ich“) oder als Mitglieder von Teams („wir“). Wenn diese soziale Identität vorhanden ist, richten wir unser gesamtes Verhalten an den Normen und Werten des Teams oder der jeweiligen Organisation aus.

Tipp: Sehen Sie sich unser beispielhaftes Team- & Gesundheitsseminar an! Inhalte und Bausteine können – je nach Zielvereinbarung – getauscht werden.

Praxisnaher Vergleich: Bombenentschärfer vs. Restaurantbedienungen

So wurden zwei ungleiche Berufsgruppen miteinander verglichen. Bombenentschärfer und  Restaurantbedienungen. Sie wurden nach ihrer Belastung bei ihrer Tätigkeit gefragt. Es kam heraus, dass Bombenentschärfer ihren Job nur als halb so belastend einschätzen wie Bedienungen. Bedienungen hingegen schätzten die Tätigkeit der Entschärfer als 60% belastender ein. Der Grund für das Ergebnis liegt in der Identifikation mit dem Job. Bombenentschärfer identifizieren sich stärker mit ihrer Tätigkeit und Aufgabe. Bedrohung werden dadurch „normal“ und als weniger bedrohlich wahrgenommen. Weitere Studien, u.a. mit CallCenter Mitarbeitern, bestätigen diese Hypothese. CallCenter Agents, die sich stärker mit Ihrer Tätigkeit und ihrem Arbeitgeber identifizieren ließen sich sieben Mal weniger durch unfreundliche Anrufer stressen, als Mitarbeiter die sich wenig identifizieren. Aus diesen Erkenntnissen ergeben sich vielfältige Implikationen für Führungskräfte.

Empfehlungen für Führungskräfte:

  • Teamstrukturen einführen wo immer es möglich und sinnvoll ist. Stressgeplagte Mitarbeiter nicht isolieren / Integration ins Team fördern um emotional und soziale Unterstützung zu fördern
  • Rituale pflegen: Freiräume für gemeinsame Aktivitäten und das Feiern von Erfolgen
  • Identität fördern: Ein gemeinsames Teamleitbild entwickeln.
  • Agieren im Vorbild und mit guten Beispiel vorangehen.

In Anlehnung an: Rolf van Dick in Harvard Business Manager (Edition 2/2014)

Oft sind es die kleinen Dinge und Hebel, die Führungskräfte bewegen müssen. Dafür sollte man sich  immer wieder Zeit und Freiraum nehmen. Eine gemeinsame „Teamauszeit“  in Form eines Teamtrainings oder Teamerlebnisses – abseits des Arbeitsalltags – ist dazu sicher eine passende Gelegenheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Gesund sein im Team - So klappts!
Heidenberg Zipline
Winterliches Hubert-Schwarz-Zentrum
Übungen im Teamwald
1.200 Quadratemeter großer Teamwald
Heidenberg Zipline

Die längste selbstgebaute Zipline Frankens

Heidenberg Zipline

Nach der Saison ist vor der Saison. In diesem Sinne testeten die Outdoor-Trainer des Hubert-Schwarz-Zentrums ein neues Angebot: „Die längste selbstgebaute Seilrutsche Frankens“. Auf einer Länge von mehr als 70 Metern, hatten alle Beteiligten eine Menge Spaß.

Das neue Outdoorareal bietet die besten Voraussetzungen für Teams Ihre Komfortzone zu verlassen und so den Einstieg in neue Erfahrungen zu schaffen. Impulse für neue Herausforderungen setzen. Die Mega-Seilrutsche bietet auf 70 Metern Länge eine Menge Spaß und gleichermaßen Überwindung. Nebenan können parallel eine Seilbrücke gebaut werden sowie das Areal für weitere Aktivitäten wie Bouldern am Sandstein, Mountainbiken, Bogenschießen oder auch Trailrunning genutzt werden.

Bau einer Zipline

Trainer beim Zipline Bau

Winterliches Hubert-Schwarz-Zentrum

Teamerlebnisse im Winter

Der Winter eignet sich ideal für spannende und außergewöhnliche Teamerlebnisse: Belohnen Sie Ihre Mitarbeiter für ein erfolgreiches Jahr oder starten Sie mit einem Team-Event erfolgreich in das Jahr 2018. Mit der richtigen Kleidung lässt es sich auch bei niedrigen Temperaturen einige Zeit an der winterlichen Luft aushalten. Unser Areal rund um den verschneiten Heidenberg bietet spannende Möglichkeiten – fernab von Hektik und Lärm.

Wir haben für Sie eine Auswahl an Event-Ideen zusammengestellt, die sich auch optimal Winter durchführen lassen. Gerne organisieren wir auch individuelle Teamerlebnisse im Winter für Sie.

Schneeschlittenbau

Schneeschlittenbau – Rallye „auf Eis“

Die Rallye für Ihr Team. Aus Brettern, Reifen, Seilen und einer Menge Schrauben gilt es, eine fahrtüchtige Seifenkiste auf Kuven zu konstruieren. Nachdem die Renngrundlage geschaffen wurde, wird der schnellste „Schneeschlitten“ in der Rallye gesucht.

  • Dauer: 3-4 Stunden
  • Preis: ab 69 Euro pro Person

Winter Woodman Challenge

Verschiedene Winter-Disziplinen (wie z.B. Weihnachtsbaumweitwurf oder Baumsägen) sind im Teamwettbewerb zu absolvieren. Ein Spaß für das ganze Unternehmen, bei dem jeder auf seine Kosten kommt. Das „beste“ Team wird bei einer kleiner Siegerehrung belohnt.

  • Dauer: 3-4 Stunden
  • Preis: ab 69 Euro pro Person

Seilrutsche im Steinbruch
Wir wandern gemeinsam durch den verschneiten Wald bis zum Steinbruch, wo uns der Weg über die Schlucht versperrt wird. Es gilt eine Seilrutsche/Seilbrücke über der Schlucht zu errichten, die wir überqueren. Mit Fackeln geht es anschließend wieder zurück zum Hubert-Schwarz-Zentrum.

  • Dauer: 3-4 Stunden
  • Preis: ab 69 Euro pro Person

Geocaching im Schnee
Geocaching ist die moderne Schnitzeljagd. Mit einem GPS-Empfänger ausgestattet geht es durch das verschneite Heidenberg-Areal, um den verborgenen „Schatz“ zu finden. Die „Schatzsucher“ werden zudem vor Rätsel gestellt, die es zu lösen gilt, um zur nächsten Station zu gelangen.

  • Dauer: 2-3 Stunden
  • Preis: ab 59 Euro pro Person

Mountainbiken bei Nacht
Wir starten mit unseren Mountainbikes durch in die idyllische und verschneite Landschaft rund um das Heidenbergareal. Sauerstoff tanken, die Natur genießen und den Alltag hinter sich lassen. Das Highlight: Wir radeln in Dunkelheit und mit Stirnlampen am Helm.

  • Dauer: 2 Stunden
  • Preis: ab 49 Euro pro Person

Bogenschießen im Fackelschein
Wie einst „Robin Hood“ versuchen Sie – vor der winterlicher Kulisse unserer Tipiwelt, bei romantischem Fackelschein – den Pfeil ins Schwarze zu treffen. Dazu sind Kraft, Konzentration und Koordination in Einklang zu bringen.

  • Dauer: 1,5-2 Stunden
  • Preis: ab 35 Euro pro Person

Weitere Ideen: 

  • Schneeschuhwanderung
  • Hochseilgartenerlebnis bei Nacht

Hinweis: Die angegebenen Preise beziehen sich auf Basis-Berechnung von etwa 15 Personen.

Photo credits: uvex-sports.de & stilbezirk.de (Mountainbike-Bild)


Erfolgsgeschichten aus dem Bereich Teamtraining und Teamerlebnisse

Übungen im Teamwald

Trainer studieren „Laufwege“ und lösen „Verkehrsstau“

Gemeinsam mit unserem Hubert-Schwarz-Trainerteam haben wir den Teamwald getestet und neue Interaktionsaufgaben ausprobiert. So wurden „Laufwege“ einstudiert, „Staffelhölzer“ weitergegeben und ein „Verkehrsstau“ aufgelöst.

Anschließend haben wir eine geeignete Stelle für eine neue „Riesenseilrutsche“ im eigenen Steinbruch erkundet. Seid gespannt…

1.200 Quadratemeter großer Teamwald

Neuer Teamwald: 10 Stationen auf 1.200 m²

Die zehn verschiedenen Stationen im neuen und insgesamt 1.200 Quadratmeter großen Teamwald sind Nagelprobe für effiziente Abstimmungsprozesse, Selbstorganisation, soziale Kompetenz und wahrhaftige Kommunikation. Die ideale Infrastruktur macht Veranstaltungen künftig noch flexibler und innovativer, denn das neue Areal liegt nur drei Gehminuten vom Hubert-Schwarz-Zentrum entfernt. So können Sie unsere Seminarräume nach dem Theorie-Input verlassen und das Erlernte auch schnell in der Praxis erlebbar machen.
1.200 Quadratemeter großer Teamwald

Multifunktional nutzbar

Der Teamwald ist darüber hinaus auch für andere Veranstaltungen zugänglich: Ob Tagungen mit Rahmenprogramm oder Gesundheitsseminar – mit dem Teamwald bereichern Sie jedes Seminar.

Umweltschonendes Konzept

Der gesamte Teamwald basiert auf einem eigens entwickelten Konzept. Die Waldbodenfläche wurde mit Holzhackschnitzeln begradigt und bietet vor allem bei den einzelnen Stationen einen natürlich weichen Untergrund. Die Bänke aus massivem Holz dienen als Sitzgelegenheiten in Pausen oder als Reflexions- und Kommunikationsecke während der Übungen. Sowohl Hackschnitzel wie auch Bänke stammen aus dem eigenen angrenzenden Wald und wurden naturschonend verarbeitet. Das natürliche Laubdach spendet außerdem Schatten im Sommer und ermöglicht so auch Veranstaltungen in den warmen Sommermonaten. Die Umsetzung des Konzepts sowie die Integration der Stationen erfolgte in liebevoller Eigenarbeit.

Stationen

  • Teambalken
  • Spinnennetz / Elektrischer Draht
  • Trustfall
  • Onkel Tom
  • Coaching Bridge
  • Mohawk Walk
  • Low V
  • Baumklettern
  • Säureteich
  • Multifunktionsfläche für PLA’s (z.B. Maze, Stick Placement, Ikea Regal)

Ihre Vorteile

Konzentriertes Arbeiten

Besonderes Lernfeld und Ambiente

Naturerlebnis

Abwechslung zum Alltag

Innovative Moderations- und Reflexionstechniken

Kurze Wege durch perfekte Infrastruktur

Nutzung der Seminarräume, Gastronomie und Gästehaus möglich

Veranstaltung konzipieren

Trust Fall im Teamwald

Reflexionsecke im Teamwald

PLAs im Teamwald

Teamwald in der Natur

Mohawk Walk im Teamwald

Holzbänke im neuen Teamwald

Olympia Medaille beim Azubi Team Tag

Goldregen für OBI Azubis beim Team-Tag!

Inspiriert vom zweifachen Hockeyolympiasieger Max Müller absolvierten über 120 Azubis und Marktleiter eine Team-Olympiade  im Hochseilgarten Poppenreuth. Max Müller vermittelte authentisch und sympathisch seinen Weg zum Olympiasieger, den er mit viel Disziplin und Motivation erfolgreich beschritten hat. Und das in einer Randsportart wie Hockey, ohne große finanzielle Anreize. Der Lohn dafür waren zwei olympische Goldmedaillen,  die er an diesem Tag extra mit im Gepäck hatte. Jeder Teilnehmer hatte während des Vortrages auch die Gelegenheit die Medaillen in den Händen zu halten.

Anschließend traten die Teams, gemäß dem Olympischen Motto: „Höher, Schneller, Weiter“  in 10 unterschiedlichen „Olympischen Disziplinen“ gegeneinander an. Die Leistungen bei hochsommerlichen Temperaturen konnten sich sehen lassen.

Allen OBI-Teamplayern wünscht das Hubert-Schwarz-Team alles Gute für die Zukunft!

Impressionen vom OBI Azubi-Team-Tag 2017

Ausbilderseminar im Teamwald

Erstes Ausbilderseminar im Hubert-Schwarz-Zentrum

Ausbilderseminar im Teamwald„Ausbildung erleben“ – dieser Aufforderung und Einladung folgten 12 Personalreferenten und Ausbildungsleiter der unterschiedlichsten Berufszweige. Hierzu lud das Hubert-Schwarz-Zentrum mit Sitz im Ungerthal am vergangenen Montag zum ersten Netzwerktreffen 2017 ein.

Der Nachmittag war geprägt von handlungsorientieren Aufgabenstellungen, die im nahgelegenen Hubert-Schwarz-Teamwald nur im Team zu bewerkstelligen waren. Darunter zählten Problemlöse- und Interaktionsaufgaben wie Maze, Calculator oder Low V. Der absolute Vertrauensbeweis folgt beim Baumklettern: während ein Teilnehmer den Baumparcours hinauf kletterte, sicherte der Partner den „Kletterer“ am Boden.

Der Vormittag des Tagesseminars wurde bestimmt durch Aktivierungsspiele, sogenannten „Energizer“. Diese fungierten als „Eisbrecher“ für einen lockeren Einstieg in das Training. In Kombination hierzu wurde das Kompetenzzentrum als Tagungsort, vorrangig jedoch für Motivationsseminare, über Teambuildings und Teamerlebnisse bis hin zum Gesundheitsmanagement vorgestellt.

Weiterer Veranstaltungstermin:Baumklettern Ausbilderseminar

  • Datum: 23.11.2017, 22.03.2018 und 15.11.2018
  • Uhrzeit: 09.00 – 17.00 Uhr
  • Ort: Hubert-Schwarz-Zentrum

Informationen:

Mehr Informationen zum Ausbilderseminar gibt es hier.

Adventure Campus im Hubert-Schwarz-Zentrum

Kurzworkshop mit Adventure Campus Treuchtlingen

Adventure Campus im Hubert-Schwarz-ZentrumAm 06.04.2017 fand ein Kurzworkshop mit dem Adventure Campus Treuchtlingen im Hubert-Schwarz-Zentrum statt. Zu Gast waren Studenten mit dem Schwerpunkt Outdoorsport und Adventuremanagement des 6. Semesters Sportmanagement der Hochschule für angewandtes Management – HAM zusammen mit Prof. Dr. Manuel Sand.

Neben spannenden Einblicken in die Abläufe und Angebote eines Outdoortrainingsanbieters wurde auch der neu entstehende Outdoor-Teamaktivwald besichtigt und erprobt. Im Anschluss daran fand ein kurzer Gedankenaustausch dazu statt. Einige Ideen und Anregungen der Studentengruppe greifen wir gerne auf.  Etwa gegen Ende April soll der Teamwald für unsere Kunden zur Verfügung stehen.

Impressionen

Product Testing der Teamschmiede

Product Testing – Teamwerkstatt

Product Testing der TeamschmiedeAnfang März war es soweit, ein Teamevent stand an und was liegt näher als gleich eines unserer beliebtesten und außergewöhnlichsten Produkte auf Herz und Nieren selbst zu testen – Die Teamwerkstatt!

Der Name ist Programm: Dieses Training „schweißt“ Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusammen. Im „Historischen Eisenhammer Eckersmühlen“, einer zum Museum ausgebauten Hammerschmiede rund 30 Kilometer südlich von Nürnberg, lernt man nicht nur ein fast ausgestorbenes, archaisches Handwerk kennen. Vielmehr fördert es in Hohem Maße neue Denkanreize und Perspektiven.

So kam es, dass unser 20-köpfiges Team nach der kurzen Einführung von Schmiedemeister Sepp Bucher und Bildhauer Thomas Held (Künstlername: TEVAUHA) hämmerten und klopften was das Zeug hielt. Ziel war es, ein gemeinsames Symbol als Team zu erarbeiten, für welches schon ein ganz besonderer Platz reserviert war – zentral in unserem neuen Outdoorareal, welches in diesem Frühjahr eröffnet wird! Es soll symbolisieren, dass man im Team gemeinsam Hürden meistern kann, wenn man sich bewegt und zusammenarbeitet. Im Kopf, wie auch körperlich.

In zwei Gruppen unterteilt entstand so peu á peu das Gebilde. Während eine Gruppe in der Schmiede hämmerte, arbeitete die andere Gruppe vor der Schmiede an einem persönlichen Andenken – eine tolle Sache für jedermann!

Am Schluss konnten wir voller Stolz unsere gemeinsame Skulptur betrachten und der aufkommende Hunger wurde im Anschluss an die Veranstaltung im benachbarten Gasthaus „Zur Linde“ erfolgreich bekämpft. Die gute Stimmung und die angeregten Gespräche rundeten diesen tollen Event erfolgreich ab.

Fazit: Eine etwas andere Form des „Teambuilding“ – man „schweißt“ förmlich zuammen!

Impressionen