Mozart Heroes beim Beneflizz

Die „Mozart Heroes“ rocken beim Beneflizz

Mozart Heroes beim Beneflizz

Am 30.06.2018 radeln wir wieder im Rahmen unseres Charity-Events „Beneflizz“ für den guten Zweck. Nun hat sich unser erster Showact für den Abend angekündigt: Die „Mozart Heroes“ werden einige bekannte Musik-Songs auf eine beeindruckende, neue Art wiedergeben. Die Wartezeit bis zu ihrem Auftritt verkürzen wir mit einem Interview, das Lust auf den Chris und Phil macht. 

Frage: Eure Musik ist wirklich etwas Besonderes und außergewöhnlich. Wie seid Ihr auf die Idee gekommen zwei so gegensätzliche Musikstile, wie Hardcore und Klassik so zu vereinen und was fasziniert Euch so an dieser Kombination? 

Chris: „Ich bin in einem sehr „klassischen“ Elternhaus mit 2 älteren Schwestern aufgewachsen. Es war nur klassische Musik erlaubt. Ja und wie das so ist, wenn etwas verboten ist, dann fasziniert einen das natürlich umso mehr. Also hab ich auch die Kassetten meiner Schwestern angehört und da war natürlich alles andere als Klassik drauf. Die Energie, der Drive und einfach alles rund um den Rocken Roll hat mich begonnen zu verzaubern. Ich bin dennoch beim Cello geblieben obschon ich lieber Drums oder Keyboard gespielt hätte.“

Frage: Ihr seid ein tolles Duo. Wie habt Ihr beide Euch gefunden?

Phil: „Wir sind beide ans Konservatorium gegangen um klassische Musik zu studieren, da sind wir uns zum ersten Mal begegnet. Chris sass in der Cafeteria, sah bisschen aus wie Beethoven und ich kam gerade von einer Probe mit Metal-Band, in Lederjacke und langen Haaren… ja, so war das damals und sonderlich gemocht haben wir uns auch nicht. Erst viel später dann, als Chris in Berlin studierte sind wir uns wieder begegnet.“

Frage: Es sind wirklich einige ausgefallener Cover in Eurem Repertoire. Wer inspiriert Euch zu Euren Interpretationen?

Chris: „Wir hören uns natürlich viel an. Und dabei fragen wir uns ständig: Was würde uns selber überraschen? Manchmal ergibt sich das erst beim Arrangieren, manchmal wissen wir schon im Vorfeld, was gut passen könnte, jedoch versuchen wir eigentlich unseren eigenen Weg zu gehen und nicht so sehr von anderen abzuschauen. Da wir ja alle Klänge, abgesehen von Cymbal, Shaker und Schellenring, mit Cello, Gitarren und einem Weinglas für tiefe Bässe oder weiche Flächen selber bauen, ergibt sich schon ein sehr eigener Klang den wir „Signature Sound“ nennen.“


Hörprobe

Jetzt anmelden und die „Mozart Heroes“ live beim Beneflizz erleben


Frage: Auf der Bühne seid Ihr die Heroes. Wie sieht es auf dem Fahrrad aus? Habt Ihr vor, beim Beneflizz auch mitzuradeln?

Chris: „Ich liebe Fahrrad fahren. Als Kind war ich ein Hero auf dem Rad, wenn es darum ging die anderen Jungs auf dem Pausenplatz aus zu tricksen. Ausdauer habe ich im Moment nicht so, da ich gerade ein Yoga-Phase habe ;-))“

Phil: „Hier in Luzern kann man überall mit dem Fahrrad hin. Das ist mein Fortbewegungsmittel Nr. 1. Ob dies reicht um beim Beneflizz mitzuradeln bezweifle ich allerdings :-)“

Frage: Danke für Eure Hilfe beim Sammeln von Spenden für Kinder in Not. Engagiert Ihr Euch oft für den guten Zweck?

Phil: „Wir haben im Dezember in der Schweiz an einem Projekt teilgenommen das „Jeder Rappen zählt“ heisst und vom Schweizer Radio und Fernsehen veranstaltet wird. Da habe wir auch Geld für die Bildung von Kinder gesammelt.“

Chris: „Von unserer EP „First Record“ haben wir 1.000,-  Euro an eine private Musikschule gespendet für Kinder mit Migrationshintergrund.“

Frage: Welche Musik hört Ihr privat?

Phil: „Viele verschiedene Sachen. Das geht von Klassik, über Rock, Charts und Indie.“

Chris: „Viel Indie-Sachen aber auch Rock/Pop und natürlich nach wie vor Klassik.“

Frage: Euer Bekanntheitsgrad steigt in letzter Zeit immer weiter an. Welche Pläne habt Ihr für die Zukunft?

Chris: „Ich denke das Jahr 2018 wird ganz interessant. Viele Hürden mussten 2017 noch überwunden werden. Aber nun sind die Dinge ganz gut ausgerichtet und wir möchten gerne international spielen können. Deutschland / Österreich stehen an, aber wir schmieden auch schon Pläne für Übersee. We will see.“


Hörprobe

Jetzt anmelden und die „Mozart Heroes“ live beim Beneflizz erleben


 

Beneflizz Spendenscheckübergabe an RTL

Spendenscheck an RTL übergeben!

Beneflizz Spendenscheckübergabe an RTL

Im Rahmen des großen RTL-Spendenmarathons überreichte Hubert Schwarz live im RTL-Studio den Beneflizz Spendenscheck in Höhe von 20.000 Euro an Moderator Wolfram Kons. Dank unserer Sponsoren, Unterstützer und Teilnehmer konnten wir wieder etwas „Gutes“ tun. Insgesamt kam eine Spendensumme in Höhe von 9.188.527 Euro zusammen!

Ohne Ihre Spendengelder wären unser Stiftungs-Erfolge nicht möglich. Bitte helfen Sie weiterhin mit, z.B. mit Ihrer Teilnahme beim Beneflizz, denn wir wollen unseren Campus im Massaigebiet weiter entwickeln. So werden wir auch 2018 wieder gemeinsam für den RTL-Spendenmarathon in die Pedale treten, gemäß unserem Motto: Radeln und Helfen. Das Sattelgeld von 200€ wird zu 100% gespendet! 

Radeln – Schwitzen – Helfen = Beneflizz am 30.06.2018

P.S. Ein Starplatz eignet sich auch ideal als Weihnachtsgeschenk. Hier geht es zur Anmeldung.


Mehr Neuigkeiten zum Beneflizz

Mozart Heroes beim Beneflizz

Die "Mozart Heroes" rocken beim Beneflizz

/
Am 30.06.2018 radeln wir wieder im Rahmen unseres Charity-Events…
Beneflizz Spendenscheckübergabe an RTL
,

Spendenscheck an RTL übergeben!

/
Im Rahmen des großen RTL-Spendenmarathons überreichte Hubert…
Besuch des Massai Colleges
, , ,

Herzensangelegenheit: Besuch im Massai College

/
Vor 20 Jahren haben wir mit unserer Stiftungsarbeit in Afrika…
Wolfgang Renner Centurion
,

Vote for Wolfgang Renner!

/
Unser jahrelanger Partner und Freund Wolfgang Renner wurde…
Besuch des Massai Colleges

Herzensangelegenheit: Besuch im Massai College

Besuch des Massai CollegesVor 20 Jahren haben wir mit unserer Stiftungsarbeit in Afrika begonnen. Zuerst waren es die Kinder unserer Träger und Guides vom Kilimanjaro, denen wir mit Bildung eine bessere Zukunft ermöglichen wollten. Was mit 5 Kindern begann, entwickelte sich schnell auf 120 zu betreuende Schüler zwischen 4 und 16 Jahren.

Fortgesetzt haben wir unser Engagement vor 5 Jahren im Massaigebiet mit dem Bau des Colleges. Zwischenzeitig leben und studieren dort 40 junge Menschen, ein kleiner Campus ist entstanden.

Gerade die jungen Mädchen leiden unter Beschneidung und Zwangsverheiratung. Doch mit unserer „Arusha International Business School“ haben sie eine Chance, diesem Kreislauf zu entkommen.

 

Baufortschritte am Massai College in Tansania

(Zum Vergrößern bitte aus das Bild klicken)

 Der Campus in Tansania wächst

 

Neue Unterstützung durch den Rostocker Citylauf e.V.

Im Mai 2017 wurden die Weichen für das Projekt „Schule für Afrika“ gestellt. Zum 25-jährigen Jubiläum des Rostocker Citylaufs und auf Initiative der PRO EVENT GmbH wurde die Idee entwickelt, ein nachhaltiges Projekt mit hohem Nutzen für Schüler in der Region Rostock zu unterstützen. Seitdem unterstützt der Rostocker Citylauf e.V. mit Spendengeldern aus unterschiedlichen Lauf- und Promotionmaßnahmen die Hubert & Renate Schwarz Stiftung – insbesondere den Ausbau unseres Massai-Colleges.

Grundstein für ein weiteres Mädchenhaus

Anfang November 2017 war es dann soweit: Hubert Schwarz machte sich mit insgesamt 10 Personen – inkl. einem Kamerateam – auf den Weg nach Afrika. In 1.200 Metern Höhe und gut 50 Kilometer südwestlich von der Stadt Arusha, setzten die Rostocker mit Hacke und Schaufel zusammen mit 40 Massai-Schülern, Lehrern und einem Priester die ersten Steine für ein neues Mädchenhaus auf dem Schulgelände. Dort sollen Schlafräume für 30 weitere Schülerinnen entstehen.

 „Wir sind überwältigt. Die Gastfreundschaft, die Motivation der Schüler zu guter Bildung und die hohen Anforderungen an das College sind unbeschreiblich“, so Roman Klawun, Inhaber der Sportagentur Pro Event und Initiator des Projektes.

Die Rostocker übergaben zudem neben neuen Laptops und Büchern auch neue Laufshirts. Immerhin steht Sport auf dem täglichen Programm der jungen Massai. „Wir haben versprochen, wiederzukommen. Denn wir wollen mit den Menschen hier weitere Dinge entwickeln“, sagt Volkmar Möller. Der Rostocker hat gemeinsam mit dem Collegedirektor Meleck Lemomo die Gründung von Schülerfirmen besprochen. Lemono weiß, wovon er spricht. Als Massai hat er sich als Kind unter schwierigsten Bedingungen den Weg zu Bildung ermöglicht.

„Die Kids hier wollen die Besten werden. Dafür schaffen wir die Bedingungen, wählen die Schüler aus und holen die besten Lehrer des Landes“, erklärt der Gründer des College.

Spontanes Ständchen der Schüler

Auf die Frage hin „ob es einen Schulchor gäbe“, wurde spontan ein kleines Ständchen gegeben. In dem Video werden die Emotionen vor Ort besonders gut veranschaulicht. Hier zeigt sich besonders die Echtheit und Authentizität der Schüler. Wir freuen uns schon auf die weitere Zusammenarbeit mit unseren neuen Partnern Rostocker Citylauf e.V. und PRO EVENT GmbH.

 

 

So können Sie unsere Arbeit unterstützen

Bereits mit einem kleinen Geldbeitrag oder einer Sachspende können Sie in Tansania Großes bewegen. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten. Wir beraten Sie gerne zu unseren Projekten und Spendenmöglichkeiten.

Hubert & Renate Schwarz Stiftung
Ungerthal 2 1/2
91186 Büchenbach

Spendenmöglichkeit

Raiffeisenbank Roth-Schwabach
IBAN: DE09 7646 0015 0000 1395 56
BIC: GENODEF1SWR


Das könnte Sie auch interessieren

Mozart Heroes beim Beneflizz

Die "Mozart Heroes" rocken beim Beneflizz

/
Am 30.06.2018 radeln wir wieder im Rahmen unseres Charity-Events…
Beneflizz Spendenscheckübergabe an RTL
,

Spendenscheck an RTL übergeben!

/
Im Rahmen des großen RTL-Spendenmarathons überreichte Hubert…
Besuch des Massai Colleges
, , ,

Herzensangelegenheit: Besuch im Massai College

/
Vor 20 Jahren haben wir mit unserer Stiftungsarbeit in Afrika…
Wolfgang Renner Centurion
,

Vote for Wolfgang Renner!

/
Unser jahrelanger Partner und Freund Wolfgang Renner wurde…
Wolfgang Renner Centurion

Vote for Wolfgang Renner!

Beispiel einer Registrierung

Unser jahrelanger Partner und Freund Wolfgang Renner wurde in den USA für die Mountain Bike Hall of Fame nominiert. Wir wollen ihn für seine großartigen Leistungen gerne mit Euch zusammen unterstützen! Und das geht ganz einfach: Ihr schließt eine Mitgliedschaft ab, votet für Wolfgang Renner und schickt uns die Bestätigung! Die Kosten der Mitgliedschaft in Höhe von 30 US Dollar („MBHOF-Voting) übernehmen wir!

(Für eine unbürokratische und schnelle Rücküberweisung der Kosten bitte E-Mail mit Kontodaten und Registrierungsbestätigung an christina.harmansa@hubert-schwarz.com)

Lasst uns zusammenhelfen und Wolfgang Renner in die Hall of Fame aufsteigen!

Wichtig:

Bei Interesse bitte im Auswahlmenü das „MBHOF-Voting (1-YEAR) 30.00 Dollar“ abschließen. Es handelt sich um eine einmalige Mitgliedschaft – rein auf das Voting bezogen. Kein Abo, keine automatische Verlängerung!

20.000 Euro für den guten Zweck!

Spende beim Beneflizz 2017

Knapp 100 Teilnehmer radelten bei Kaiserwetter am 08.07.2017 gemeinsam mit Hubert Schwarz unter dem Motto “Next Generation” für den guten Zweck: 20.000 Euro gingen an den RTL Spendenmarathon! Ein leckeres fränkisches Buffet in der Event-Location des Auhofs und faszinierende Showacts rundeten eine gelungene Veranstaltung ab.

20.000 Euro Spende bei der elften Auflage

Seit elf Jahren lädt Hubert Schwarz mit seiner Frau Renate zum jährlichen Charity-Radmarathon „Beneflizz“ ein. Nach dem Jubiläum im letzten Jahr lief die Veranstaltung in diesem Jahr ganz unter dem Motto “Next Generation”. Viele Teilnehmer nutzten die Chance und brachten ihre Kinder und Nachwuchskräfte mit in die sportliche Netzwerkveranstaltung. Auch die Prominenten aus Film, Fernsehen und Abenteuer wie Andreas von Thien, Alex Jolig, Yvonne de Bark, Uwe Rohde sowie Paul Hoepner folgten der Einladung. Hubert Schwarz überreichte vor dem Start einen Spendenscheck in Höhe von 20.000 Euro an den RTL-Spendenmarathon, bevor sich der Rad-Tross im einheitlichen Beneflizz-Trikot in Bewegung setzte.

Gesamte Challenge Strecke mit berühmten Solarer Berg überwunden

Die Challenge-Strecke führte die Teilnehmer über die bekannten Raststationen Heideck und Greding, wo der Skiclub Heideck und die Gemeinde Greding mit leckeren Snacks, Obst und erfrischenden Getränken warteten. Interviews mit Promis und langjährigen Unterstützern sorgten für kurzweilige Pausen, welche hervorragend zur Erholung und zum Austausch mit den aktiven Teilnehmern genutzt werden konnte. Die Station in Hilpoltstein feierte zudem seine Premiere: Am Fuße des Solarer Bergs stärkten sich alle Teilnehmer ein letztes Mal, bevor es den legendären Berg zu überwinden galt! Im Anschluß ging es auf die letzten Meter zum Auhof, wo die “Radler” vom Hubert-Schwarz-Team und Auhof-Bewohnern erwartet wurden.

Gelungene Abendveranstaltung

Abendveranstaltung beim BeneflizzUnter dem Motto „Fränkisches Dorffest“ konnten sich alle Teilnehmer an verschiedenen Stationen mit Leckereien versorgen. Von frisch gegrillten Forellen, über knackige Salate bis zum deftigen Spanferkel: Die Auswahl an fränkischen Spezialitäten war riesig und die Gäste probierten von allen „Schmankerln“ ausgiebig. Das Wetter meinte es gut und so konnte sowohl in der neuen Eventscheune wie auch im sonnigen Biergarten gegessen und entspannt werden. Ganz unter dem Motto “Next Generation” übernahmen Stefan Riedl und Laura Schwarz am Abend die Moderation. Neben spannenden Erzählungen von Hubert und Felix Schwarz über das Race Across America, das sie zusammen mit Joey Kelly und Sohn als “Vater & Sohn Team” absolviert haben, hat auch Allianz CIO Dr. Ralf Schneider mit Sohn das diesjährige Motto aufgegriffen und Einblicke in seine Welt der IT-Security gegeben. Kurz hat er seine Gedanken und Sichtweisen mit Blick auf die folgenden Generationen gewährt. Für große Unterhaltung sorgten die beiden hoch talentierten Nachwuchskünstler Neil Valenta und Petro Ostapenko vom Staatstheater Nürnberg, sowie Danny Ocean, der als Magier und Mentalkünstler das Publikum in großes Erstaunen versetzte. Einen gelungenen Abschluss fand das Programm mit dem Auftritt des “deutschen 007” Leo Martin, der die Gäste mit den “Geheimwaffen der Kommunikation” beeindruckte.

Danke an alle Unterstützer

Ein großer Dank gilt allen Sponsoren und Unterstützern. Ohne dieses Engagement wäre der Beneflizz nicht möglich. Auch dem Partner Auhof ein großes Dankeschön, der für leckeres Essen und einen tolle Rahmen während der Abendveranstaltung sorgte.

Impressionen

Mehr Bilder

Mehr Bilder gibt es auf unserer Facebook-Seite. Auch ohne Account lassen sich die Bilder anschauen.

Alex Jolig nimmt am elften Beneflizz teil!

Alex Jolig hilft beim Beneflizz mit!

Alex Jolig nimmt am elften Beneflizz teil!

Viele soziale Projekte unterstützt der ehemalie „Big Brother“ Teilnehmer auf der ganzen Welt. Mit viel Herz und Leidenschaft setzt er sich vor allen für die Next Generation ein. Auf den elften Beneflizz am 08.07.2017 freut er sich bereits:

„Es ist mir eine große Freude, durch unsere Anwesenheit im Rahmen des Beneflizz der Hubert & Renate Schwarz Stiftung etwas Gutes tun zu können. Meiner Frau und mir ist es sehr wichtig Menschen sowie ganz besonders Kindern in Not helfen zu können und ganz besonders etwas in diesem schönen Rahmen beitragen zu dürfen. Ich freue mich auf die Herausforderung, wenn ich damit den Kindern in Not im Rahmen des Beneflizz behilflich sein kann und hoffe auf diesem Wege einen Anteil für eine glückliche unbeschwerte Zukunft dieser Kinder leisten zu können, die unsere Zukunft bedeuten.“

Alex Jolig

Foto: www.alex-jolig.de

Oliver Windholz beim Beneflizz

Oliver Windholz radelt für guten Zweck!

Oliver Windholz beim BeneflizzLetztes Jahr war Oliver Windholz (Vorsitzender der Geschäftsführung PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co. KG) Gast bei unserem großen Beneflizz Jubiläum. Und auch dieses Jahr wird er wieder mit uns gemeinsam unter dem Motto „Next Generation“ für den guten Zweck radeln.

Mit einigen Worten schildert er seine Sicht zum Thema „Next Generation“:

„Als Familienunternehmen sind wir dem dauerhaften Erhalt des Unternehmens und der langfristigen Wertsteigerung für unseren Anteilseigner verpflichtet. Wir setzen auf nachhaltiges Wachstum und da spielt die „Next Generation“ eine wichtige Rolle, denn die Basis unseres Erfolgs sind unsere Mitarbeiter. Durch das Vertrauen in junge Menschen und deren neue Sichtweisen garantieren wir die erfolgreiche Weiterentwicklung der gesamten Gruppe. “

Oliver Windholz, Vorsitzender der Geschäftsführung PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co. KG

Mehr Neuigkeiten und Informationen zum Beneflizz:

Das ist unsere Strecke im Jahr 2017

Beneflizz Strecke: Highlight Solarer Berg

Das ist unsere Strecke im Jahr 2017Über etwa 87 Kilometer führt die diesjährige Beneflizz Strecke über den Originalkurs der Challenge Roth. Der Startschuss wird am Auhof fallen und auch die Zielfahne werden wir wieder am Auhof schwenken.

Im Vergleich zum Vorjahr haben wir die Strecke geringfügig verändert: So fällt z.B. die Pausenstation in Pyras weg, dafür werden wir einen kurzen Stop auf dem Festplatz in Hilpoltstein machen. Dort können sich alle Teilnehmer noch einmal kurz stärken und das legendäre „Challenge-Feeling“ erleben, bevor wir gemeinsam den „Solarer Berg“ hinaufradeln und uns auf die letzten Meter zum Auhof machen.

Gegen 10:30 Uhr werden wir vom Auhof aus starten, nach knapp 20 Kilometern erreichen wir die Pausenstation in Heideck, bei Kilometer 46 stärken wir uns dann in Greding und nach knappen 75 Kilometern gelangen wir zur letzten Station am Festplatz in Hilpoltstein. Zielankunft ist gegen 17:00 Uhr geplant.

Den GPS-Track zur Strecke könnt Ihr Euch gerne herunterladen: Download Beneflizz-Strecke

Mehr Neuigkeiten und Informationen zum Beneflizz:

Thien beim Beneflizz 2017

RTL Sportpool Leiter beim Beneflizz

Thien beim Beneflizz 2017Zum Beneflizz „Next Generation“ am 08.07.2017 wird RTL Sportpool Leiter Andreas von Thien mit uns gemeinsam für den guten Zweck radeln! Sicher kennt ihr Adreas von Thien aus der Sendung RTL Aktuell, denn dort ist er seit dem Jahr 1996 Moderator der Sportnachrichten. Seine Stimme kennt man aus zahlreichen RTL-Boxübertragungen, seit 2009 ist er schließlich Leiter des Sportpools.

Der Sohn der Wismarer Box-Legende Friedrich „Fiete“ von Thien ist sportbegeistert durch und durch: Als ehrenamtlicher Boxtrainer hat er Kinder und Jugendliche ausgebildet, boxt selbst gerne, spielt Tennis und radelt gerne. Damit passt Andreas von Thien perfekt zu unserem Charity-Event Beneflizz! Sein Engagement und Begeisterung gehört vor allen Kindern – er selbst ist Vater von drei Kindern.

„Der Beneflizz ist eine tolle Sache für mich, da ich so Menschen und vor allem Kindern in Not helfen kann! Und jeder weiß: Kinder sind unsere Zukunft! Ich wünsche mir, dass sie unbeschwert, behütet und glücklich aufwachsen! Und mit meiner Teilnahme am Beneflizz möchte ich mithelfen, dass Kinder das Kindsein genießen können! Ich freue mich auf eine tolle Veranstaltung am 08. Juli!“

Andreas von Thien (Leiter Sportpool / RTL-Sportmoderator)

 

Foto: RTL.de

Interview mit Dr. Ralf Schneider

Interview: Keine Angst vor dem Fallen

Interview mit Dr. Ralf Schneider

Der „Beneflizz“-Radmarathon des Hubert-Schwarz-Zentrums wird 2017 begleitet von dem Motto „Next Generation“. Generationsübergreifend zu denken und zu handeln, dient aber nicht nur der guten Sache – es ist auch ein Gebot moderner und erfolgreicher Unternehmensführung. Einer, der sich als Spitzenmanager vorzüglich auf die Vernetzung von Alt und Jung versteht, ist Dr. Ralf Schneider, Group CIO der Allianz SE. Gemeinsam mit seinem Sohn Lucas (21) wird er beim „Beneflizz“ für den guten Zweck in die Pedale treten. Wir haben vorab schon einmal mit Dr. Schneider über das Thema „Next Generation“ gesprochen.

Dr. Ralf Schneider, worin sehen Sie das größte Potential der „Next Generation“?

Die vom Internet geprägte „Generation Y“ schafft es, viel länger und nachhaltiger neugierig zu sein. Auch wir Ältere waren neugierig als Jugendliche, aber das geht uns dann in der Schule, an der Uni oder spätestens im Beruf verloren. Die jungen Leute von heute gehen viel schneller neue Themen an. Sie sind ohne Scheu, wo meine Generation reserviert bleibt. Das merkt man im Job – und für Führungskräfte heißt das: Wir können und müssen dem Nachwuchs viel mehr zutrauen statt zu sagen: „Ihr könnt eigentlich nichts, ihr habt keine Erfahrung.“

Wir können und müssen dem Nachwuchs viel mehr zutrauen statt zu sagen: „Ihr könnt eigentlich nichts, ihr habt keine Erfahrung.“

Jungen Leuten muss man natürlich auch etwas bieten, sonst langweilen sie sich und bringen keine Leistung. Man muss ihre Aufmerksamkeit gewinnen – was scheinbar immer schwieriger wird. Oft werfen wir ja der Jugend vor, sie sei vor allem durch soziale Medien zu sehr abgelenkt. Das ist aber der falsche Blickwinkel. Vielmehr geht es darum, in der digital geprägten Welt den immer schärferen Wettbewerb um Aufmerksamkeit zu bestehen. Und die junge Generation versteht es, solche Aufmerksamkeit zu mobilisieren und dabei auch Glaubwürdigkeit zu erzeugen. Davon können wir viel lernen, etwa wenn es darum geht, Nachwuchskräfte zu gewinnen und zu motivieren oder Dienstleistungen und Produkte eines Unternehmens ins Bewusstsein von Kunden zu rücken.

Warum ist es so wichtig, dass Unternehmen generationsübergreifend denken?

Im Grunde ist es eine Überlebensstrategie, die die Fehler der über Zeit unbewusst erlernten Automatismen korrigiert. Wer den Führerschein macht, lernt quasi unbewusst, mit all den neuen Abläufen hinter dem Lenkrad und den äußeren Einflüssen umzugehen. Automatismen schleifen sich ein und man merkt gar nicht, dass man lernt. Wenn sich irgendwann später das Umfeld total verändert, wird das unbewusst Erlernte aber zum Stolperstein. Krasses Beispiel: Wäre da plötzlich ein Loch in der Straße, würden wir einfach hineinfahren – denn das Loch war ja vorher nicht da.

Wie wird man eine solche Haltung – im übertragenen Sinn – am besten los? Man unterhält sich mit jungen Menschen, die solche Probleme noch gar nicht haben! Siesind frei von den Automatismen, die nach 30 Jahren Betriebszugehörigkeit zu Fehlern führen.

Junge Menschen haben natürlich auch Grenzen, aber die sind anders gesteckt als bei uns Älteren. Wenn es zum Beispiel im Designthinking darum geht, etwas Neues zu kreieren, dann erzeugt die Interaktion zwischen Generationen die größte Diversity im Denken und die besten Lösungen.

Ist die digitale Transformation die größte Mauer zwischen den sogenannten Digital Natives und den den vorherigen Generationen?

Wenn man es als Mauer begreift, dann gilt es, sie einzureißen und eine Brücke zu bauen, die als Zweibahnstraße funktioniert: Die Älteren geben ihre Erfahrung an die Jungen weiter und müssen gleichzeitig offen dafür sein, von einem Schüler, dem man etwas beibringen will, auch etwas zu lernen. Das ist eine Brücke.

Von der älteren Generation bzw. von gewachsenen Unternehmen kann man zum Beispiel lernen: Wie steckt man Schläge ein, ohne gleich umzufallen? Die Jungen hingegen haben im digitalen Zeitalter Antworten auf die Frage: Wie ist man auf Märkten, gegenüber Kunden schnell adaptiv? Um jegliche Herausforderungen erfolgreich zu meistern, müssen wir auch künftig alte und neue Stärken miteinander kombinieren. Es ist wie beim „Rumble In The Jungle“, dem berühmten Boxkampf zwischen George Foreman und Muhammad Ali 1974 in Zaire: Ali tanzte wie ein Schmetterling, war agil und treffsicher. In den Seilen hängend, steckte er aber auch die schweren Schläge seines Gegners weg. Am Ende gewann Ali durch K.o.

Wie erleben Sie die nächste Generation mit Ihren Kindern?

Sie sind eine Inspirations- und Lernquelle für mich. Vor kurzem hat mir mein 14-jähriger Sohn gezeigt, wie man eine Drohne fliegt. Für ihn war das offenbar ein Klacks, aber ich als Untrainierter musste viel Energie reinstecken, um das Ding in derLuft zu halten. Wenn man sich genau anschaut, wie die Jungen an eine Problemstelle rangehen, dann stellt man fest: Sie haben – im Gegensatz zu uns Älteren – keine Angst vorm Fallen.

Sie haben – im Gegensatz zu uns Älteren – keine Angst vorm Fallen.

Sie probieren etwas aus, scheitern vielleicht, verbessern es und versuchen es erneut. In unserer sich schnell verändernden Welt lernt man nur übers Hinfallen. Und auch große Unternehmen müssen ihre Fehler akzeptieren, offen adressieren, um möglichst schnell und viel daraus zu lernen.

Warum sind Events wie Beneflizz heute wichtiger denn je?

Beim Beneflizz geht es ja beispielhaft auch darum, Leute aus verschiedenen Bereichen zu integrieren. Dabei geht es nicht um ihr Wissen, sondern um ihr Können! Wissen kann man sich heute problemlos über Suchmaschinen aneignen. Um aber ein Event rund um 200 Räder und Teilnehmer perfekt zu organisieren, dafür muss man Könner zusammenbringen: Könner, die schnell und zuverlässig handeln; Könner, die nicht nur innerhalb einer Organisation vernetzt sind, sondern sich auch wie ein Subunternehmer problemlos integrieren. Das ist eine neue Spielwiese, und dafür sind junge Leute prädestiniert, weil sie das erforderliche Networking für die Beherrschung komplexer Szenarien fast schon blind beherrschen.

Und der Charity-Gedanke des Beneflizz ist für das Miteinander von Jung und Alt eine gute Übung. Wir chatten nicht bloß, sondern treten Seite an Seite kräftig in die Pedale, machen zusammen etwas Positives! Dabei denken die Älteren gewiss nicht an ihre Rente und die Jungen nicht an ihre Jobaussichten. Veranstaltungsformate wie das Beneflizz holen die Menschen aus ihren jeweiligen Netzwerken heraus und verbinden sie generationsübergreifend. Das ist cool!

Veranstaltungsformate wie das Beneflizz holen die Menschen aus ihren jeweiligen Netzwerken heraus und verbinden sie generationsübergreifend. Das ist cool!

 

Hintergrund: Vita Dr. Ralf Schneider

Dr. Ralf Schneider über Next GenerationDr. Ralf Schneider ist seit 2010 Group CIO der Allianz SE. Davor war er IT Vorstand der Allianz Managed Operations & Services SE (2010 – 2016) und CIO der Allianz Deutschland (2006-2010). Nach seinem Studium der Mathematik und einer Promotion in Informatik fing er 1995 bei der Allianz an.

Seit über 18 Jahren hält er führende Positionen im IT Bereich inne und war stets der jüngste in seiner Position. Er war u.a. Abteilungsleiter des Fachbereichs Informationssysteme Vertrieb und Fachbereichsleiter des Fachbereichs e-Business und Projektcontrolling Deutschland. Zusätzlich ist er Mandatsträger mehrerer Cyber Security Organisationen wie dem Cyber Security Sharing & Analytics e.V., der Deutschen Cyber Sicherheitsorganisation und dem Digital Society Institute.


Hinweis: Dieses Interview ist ein Exklusiv-Interview von Dr. Ralf Schneider in Verbindung mit dem Charity-Event „Beneflizz“ und dem Motto „Next Generation“. Das Kopieren des Textes in ganzen Sätzen oder Teilpassagen ist nicht gestattet!