Korsika GR 20

Der GR 20 auf Korsika ist die beliebteste Wanderroute unter den Fans der französischen Weitwanderwege, der mittlerweile weit über die nationalen Grenzen hinaus bekannt ist. Er zählt zu den härtesten Wanderrouten Europas und verzeichnet jährlich zahlreiche Wanderer, die sich an ihm versuchen. Die Wanderroute von 180 Kilometer Länge durchquert Korsika im Hochgebirge und führt Sie vorbei an zahlreichen ehemaligen Schäferweiden, die die wichtige Bedeutung des pastoralen Lebens auf Korsika wiederspiegeln. Die Reise durch die korsische Bergwelt ist geprägt von Menschlichkeit, Authentizität, Meditation und der Reise zu sich selbst.

Der GR 20 – die komplette Route

Der südliche GR 20, der von Bavella nach Vizzavona verläuft, ist weniger steil und verfügt über ein weicheres Relief mit geringeren Höhenunterschieden. Dennoch bietet er eine Auswahl an Berglandschaften in sehr alpinem Ambiente, wie die Felsnadeln Aiguilles de Bavella oder den Bergkamm Arête a Monda. Er durchquert die Täler und Hochebenen von Asinau, Cuscione und Capannelle, wo Generationen von korsischen Bauern auf der Suche nach grünen Wiesen für ihr Vieh zum Weiden rasteten.

Der nördliche GR 20, der von Vizzavona nach Calenzana verläuft, überquert die höchsten Pässe und führt entlang zahlreicher Gletscherseen, sowie am Fuße beeindruckender Bergmassive, die wie unüberwindbare Barrieren scheinen und mit Handlauf (Kabel) bewältigt werden müssen. Nur wenige Passagen führen über saftgrüne Wiesen.

Reisedatum

Juni/Juli 2019

Schwierigkeitsgrad

Diese Reise ist für jeden geeignet, der sehr gut trainiert und in sehr guter körperlicher Verfassung ist. Sie können eine kontinuierliche Anstrengung über mehrere Tage ausüben. Wandererfahrungen in den Bergen und ein regelmäßiges Training sind unerlässlich. Die Etappen verlaufen in alpinem Gelände mit vielen Bergkammwanderungen und Passagen in den Felsen. Die täglichen Etappen dauern 6 bis 8 Stunden (vereinzelt mehr) mit durchschnittlichen Höhenunterschieden von mehr als 1.000 Metern. Sie sind ideal für diejenigen, die erfahrene Bergwanderer sind.

Leistungen

Enthaltene Leistungen:

  • Flug ab/bis Deutschland
  • Reiseleitung vom Hubert-Schwarz-Zentrum ab Deutschland
  • Lokaler, erfahrener, deutschsprachiger Bergführer
  • Übernachtung in einfachen Unterkünften/Berghütten und teilweise Zelten in gemischten Schlafräumen
  • Vollpension (geltend ab dem Abendessen an Tag 1 bis einschließlich dem Frühstück an Tag 15) und Marschverüflegung (Energieriegel etc)
  • Transfer vom und zum Flughafen sowie während der Wanderung lt. Programm
  • Gepäcktransport zwischen den Unterkünften mit Ausnahme von 2 Tagen (siehe Programm)
Downloads

Reiseausschreibung & Anmeldung folgen!

Reiseverlauf Korsika GR 20

Tag 1

Von Bastia nach Bavella
Flug nach Korsika (Bastia) und Transfer zum Col de Bavella entlang der Ostküste (Dauer ca. 2 ½ Stunden). Check-In in der ersten Etappen-
unterkunft und anschließend Abendessen. Übernachtung im Schlafsaal in der Auberge du Col de Bavella.


Tag 2

Von Bavella nach Cuscione
Die heutige Route verläuft entlang des Fußes der beeindruckenden Granittürme Acellu, Ariettu, di a Vacca und Pargulu und bietet uns eine tolle Aussicht auf die Region der Alta Rocca. Wir wandern durch das Tal von Asinau bergauf bis zum Bergkamm, bevor wir anschließend den Abstieg zur Hochebene Cuscione in Angriff nehmen. Weiter geht es entlang des Bergkamms bis zum Pass Bocca di Chiralba, bis auf die Hochebene Cuscione. Übernachtung im Schlafsaal der Bergeries de Croci.
Distanz: 15 Kilometer // Gehzeit: ca. 8 Stunden // Höhenmeter: + 1.100 Meter // – 780 Meter


Tag 3

Von Cuscione nach Cozzano
Unser Weg führt uns heute durch die beeindruckenden Pozzine (mit Wasserlöchern durchzogene Wiesenflächen) entlang eines kleinen Gebirgsbaches, der umgeben von uralten Buchen ist. Wir passieren einige Schäfereien und gelangen zum Pass Bocca Agnone. Hier verlassen wir die Hochebene und wandern entlang des Bergkamms Arête a Monda, der uns einen herrlichen Ausblick auf die Dörfer des Taravu und das Tyrrhenische Meer bietet. Wir erreichen die Berghütte Refuge d’Usciolu und verlassen hier den GR 20, um ins Dorf Cozzano hinabzusteigen. Übernachtung im Schlafsaal des Gîtes Bella Vista.
Distanz: 17 Kilometer // Gehzeit: ca. 7 Stunden // Höhenmeter: + 650 Meter // – 1.280 Meter


Tag 4

Von Cozzano zum Col de Verde
Nach einem kurzem Transfer zur Maison Forestière (Dauer ca. 15 Minuten) erreichen wir über einen Forstweg den Pass Bocca di Laparo, wo wir auf den GR 20 zurückgelangen. Der Panoramablick über die Dörfer – inmitten beeindruckender Granitlandschaften gelegen – bis hin zum Meer ist atemberaubend! Nachdem wir die Punta Della Capella sowie die Berghütte Refuge de Prati passiert haben, folgt ein langer Abstieg bis zum Col de Verde und der gleichnamigen Berghütte. Übernachtung im Schlafsaal des Relais San Petru Di Verde.
Distanz: 13 Kilometer // Gehzeit: ca. 8 Stunden // Höhenmeter: + 1.200 Meter // – 750 Meter


Tag 5

Vom Col de Verde nach Capannelle
Etwas gemütlicher geht es heute zunächst durch idyllische Tannen-, Buchen- und Lariccio-Kiefernwälder. Wir durchqueren auf etwa gleicher Höhenlinie das Massiv des Monte Renoso. Anschließend steigen wir steil bergauf, passieren die Schäfereien Bergeries de Traggette – einem kleinen Dorf, welches malerisch am Berghang liegt – und erreichen Capannelle. Übernachtung im Schlafsaal des Gîtes U Fugone.
Distanz: 12 Kilometer // Gehzeit: ca. 5 Stunden // Höhenmeter: + 580 Meter // – 350 Meter


Tag 6

Von Capannelle nach Vizzavona
Weiter geht es wieder vorwiegend durch malerische Wälder und Schäfereien wie die der Bergeries de Scarpaccedié et d‘Alzeta, welche noch heute im Sommer bewohnt sind. Anschließend wandern wir bis zum Pass Bocca Palmente (1.657 Meter), von wo aus wir ein beeindruckendes Panorama genießen können: Im Westen die imposanten Bergmassive des Monto d‘Oro und Monte Rotondo und im Osten der Wald von Ghisoni und die östliche Ebene mit seinen Seen. Am Nachmittag erreichen wir den Wald von Vizzavona und wandern im Schatten der Buchen bis zu unserem heutige Etappenziel. Übernachtung im Schlafsaal des Hôtel Monte d’Oro.
Distanz: ? Kilometer // Gehzeit: ca. 5 ½ Stunden // Höhenmeter: + 350 Meter // – 1.010 Meter


Tag 7

Von Vizzavona nach Canaglia
Unsere Wanderung bekommt heute zusehend alpines Ambiente. Es ist ein langer Tag, aber spektakulärer Tag, der uns durch Täler vorbei an alten Schäfereien zum Weiler Canaglia führt. Unterwegs begleitet uns der Monte d‘Oro, mit 2.389 Metern einer der Hauptgipfel der Insel. Die langen, schneebedeckten Hänge führen zur Entstehung des Flusses Vecchio, der im Herzen des Waldes von Vizzavona kaskadenartig fließt. In Canaglia Übernachtung im Schlafsaal des Gîtes Chez Mimi.
Distanz: 16 Kilometer // Gehzeit: ca. 9 Stunden // Höhenmeter: + 1.150 Meter // – 1.350 Meter


Tag 8

Von Canaglia nach Grotelle
Eine weitere tagesfüllende Wanderung steht heute bevor. Es geht anfangs entlang des „Mare a Mare Nord“ durch das Tal des Manganello bis zum Wasserfall Cascade du Meli, wo wir zurück auf die klassische Variante des GR20 gelangen. Der Pfad führt aus dem Wald heraus und überquert ehemalige Weideflächen. Kurz nach den Schäfereien Bergeries de Gialgo steigt der Pfad hinauf bis zur Berghütte Refuge de Petra Piana. Wir erreichen den Bergkamm und steigen zwischen Bergseen in das Trogtal der Restonica hinab. Übernachtung mit Vollpension im Zelt bei Chez Théo, Gepäck wird aber bereitgestellt!
Distanz: 16 Kilometer // Gehzeit: ca. 9 Stunden // Höhenmeter: + 1.450 Meter // – 800 Meter


Tag 9

Von Grotelle nach Camputile
Auf der heutigen Route tragen wir etwas mehr Gepäck, da wir heute Abend keinen Zugriff auf unsere Tasche bekommen werden. Wir entdecken heute zwei Perlen der korsischen Berge: die Seen Lac de Melo und Capitello, die am Fuße der Gipfel Lombarducciu und Pointe des Sept Lacs liegen. Ein letzter Aufstieg bringt uns zur Felsspalte Brèche de Capitello (2.225 Meter). Anschließend steigen wir hinab zur saftgrünen Hochebene Camputile und erreichen das Refuge de Manganu. Übernachtung im Zelt des Refuges de Manganu. Bereitstellung eines Schlafsackes inkl. Inlet.
Distanz: 8,5 Kilometer // Gehzeit: ca. 6 Stunden // Höhenmeter: + 940 Meter // – 720 Meter


Tag 10

Von Camputile zum Col de Vergio
Eine ruhige Wanderung führt uns heute zu einem beeindruckenden Ort der korsischen Berge: dem See Lac de Nino, der uns ein authentisches Gefühl von Freiheit vermitteln wird. Wir wandern entlang des Sees, wo zahlreiche Pferde grasen und rasten. Auf Höhe der Bocca â Reta genießen wir eine wunderschöne Aussicht über das Bergmassiv des Cinto sowie das Tal des Niolu. Ab dem Pass Col Bocca San Pedru verläuft der GR20 über einen ehemaligen Forstweg durch den Wald Valdu Niellu. Übernachtung im Schlafsaal des Castel di Vergio, wo uns heute wieder unser Reisegepäck erwartet.
Distanz: 12 Kilometer // Gehzeit: ca. 5 Stunden // Höhenmeter: + 500 Meter // – 680 Meter


Tag 11

Vom Col de Vergio nach Ballone
Vorbei an der höchstgelegenen Berghütte Korsikas, dem Refuge Ciuttulu di i Mori (1.991 Meter), und der malerisch gelegenen Schäfereien Bergeries de Radule, geht es heute hinauf durch das Tal des Tula. Entlang des Pfades laden zahlreiche natürliche Badegumpen zu einer erfrischenden Badepause ein. Die Paglia Orba sowie der Capu Tafunatu – zwei mythische Berge der Insel – überblicken majestätisch das Tal. Wir wandern an deren Fuße entlang, bevor wir den anspruchsvollen Abstieg ins Tal des Melarie bis zu den Schäfereien Bergeries Ballone in Angriff nehmen. Übernachtung im Zelt der Bergeries de Vallone.
Distanz: 13 Kilometer // Gehzeit: ca. 6 ½ Stunden // Höhenmeter: + 820 Meter // – 750 Meter


Tag 12

Von Ballone nach Haut Asco
Eine der alpinsten Etappen im Herzen des Cinto-Massivs (2.706 Meter) liegt heute vor uns, mit der höchsten Passage des GR20, der „Pointe des Eboulis“ (2.607 Meter), die einen fantastischen Ausblick auf die höchsten Gipfel Korsikas bietet. Wir wandern bergauf im Tal des Melarie und folgen dem Bergkamm, bevor wir anschließend an der Nordseite des Monte Cinto zur Skistation Haut Asco hinabsteigen. Übernachtung im Schlafsaal des Hôtel Le Chalet.
Distanz: 10 Kilometer // Gehzeit ca. 8 Stunden // Höhenmeter: 1.070 Meter // 1.150 Meter


Tag 13

Von Haut Asco nach Bonifatu
Heute beginnen wir mit dem Aufstieg zur Bocca di Stagnu, die sich am Fuße der A Muvrella befindet. Auf Höhe des Sees Lac de la Muvrella genießen wir eine atemberaubende Sicht über die Bucht von Calvi. Diese Etappe zählt zu den schönsten Passagen des GR20. Kurz vor der Berghütte Refuge de Carrozzu überqueren wir die Schlucht des Gebirgsbaches Spasimata über eine Hängebrücke. Der Abstieg nach Bonifatu mit Blick auf den Spasimata ist sehr spektakulär, aber auch anspruchsvoll. Übernachtung mit Vollpension im Schlafsaal der Auberge de la Forêt.
Distanz: 12 Kilometer // Gehzeit: ca. 7 Stunden // Höhenmeter: 650 Meter // – 1.530 Meter


Tag 14

Von Bonifatu nach Calvi
Auf unserer letzten Etappe erwartet uns eine abwechslungsreiche, aber noch einmal anspruchsvolle Wanderung, die im Dorf Calenzana malerisch zwischen Weingärten, Obst- und Olivenbäumen endet. Über einen Verbindungsweg erreichen wir das Refuge Ortu di u Piobbu und wandern anschließend vom Hochgebirge hinunter an die Küste. Der Abstieg nach Calenzana mit atemberaubendem Blick auf die Bucht von Calvi sowie die Region der Balagne bietet einen beeindruckenden Abschluss unserer Wanderung auf dem GR20. Nach Ankunft in Calenzana werden wir in unser Hotel in Calvi gefahren (Dauer ca. 20 Minuten). Übernachtung im Doppelzimmer im Hotel (**) und anschließend gemeinsames Abschiedsabendessen in einem traditionellen Lokal.
Distanz: 18 Kilometer // Gehzeit: ca. 9 Stunden // Höhenmeter: + 1.150 Meter // – 1.300 Meter


Tag 15

Von Calvi nach Bastia
Je nach Rückflugszeiten können wir den Vormittag entspannt am Strand von Calvi verbringen oder für eine Shoppingtour durch die Altstadt nutzen, bevor es zum Flughafen von Bastia geht (Dauer ca. 1 ½ Stunden).

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen