Betriebliche Gesundheitsförderung

Manager, Führungskräfte und Personalverantwortliche müssen die Herausforderungen der Zeit annehmen und bewältigen. Denn moderne Technologien und eine gute Finanzausstattung alleine werden in Zukunft keine langfristigen Erfolge garantieren können. Der entscheidende Wettbewerbsvorteil der Zukunft ist die Ressource Mensch – diese muss sorgfältig gepflegt werden.

Betriebliche Gesundheitsförderung integrieren

Gesundheit, Dynamik und Engagement sind Attribute leistungsstarker Mitarbeiter. Solche wünscht sich sicherlich jedes Unternehmen. Doch die Rahmenbedingungen der Arbeits- und Berufswelt haben sich rasant gewandelt: Heute stellen der demographische Wandel, Globalisierung, neue Technologien und wirtschaftlicher Strukturwandel die Unternehmen auf eine sehr harte Probe.

Betriebliche Gesundheitsförderung als Einstieg

Mit der Betrieblichen Gesundheitsförderung gelingt Ihnen der Einstieg in das Thema Gesundheit. Sie sensibilisieren Ihre Mitarbeiter und setzen erste Impulse.

Strukturiertes Vorgehen

Den Arbeitnehmern wird psychisch und physisch viel abverlangt. Gleichzeitig ist die Gesellschaft von heute ganz allgemein von Bewegungsarmut und Fehlernährung geprägt. Hier ergibt sich ein Handlungsbedarf, der von ganz entscheidender Bedeutung ist. Für moderne Unternehmen rückt ein strukturiertes Vorgehen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung mehr und mehr in den Mittelpunkt.

Betriebliche Gesundheitsförderung mit Hubert-Schwarz-Team

Betriebliche Gesundheitsförderung Ansatz

  • Mobile Konzepte

    Unsere Konzepte sind auch mobil! Mit unseren Lösungen kommen wir zu Ihrem Unternehmenssitz und führen Seminare vor Ort durch. So sparen Sie sich wertvolle Zeit.

  • Sensibilisierte Mitarbeiter

    Mit Betrieblicher Gesundheitsförderung sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter in den Themenbereichen Bewegung, Ernährung, Stress und Stressbewältigungsstrategien. So schaffen Sie eine solide Basis.

  • Detaillierte Planung

    Unsere Konzepte in der Betrieblichen Gesundheitsförderung basieren auf einer detaillierten Planung. Darin beziehen wir umfängliche Informationen, um anschließend Maßnahmepläne zu entwickeln.

  • Einfache Erfolgskontrolle

    Unsere Konzepte werden mit einer Evaluationsveranstaltung am Ende des Projekts abgeschlossen. In einem Abschlussbericht bewerten wir die Projektergebnisse und beziehen diese auf die definierten Ziele.

Win-Win-Situation

Vorteile von Betrieblicher Gesundheitsförderung

Aufbau Betriebliche Gesundheitsförderung

Ein fester Kreislauf

Unsere Betriebliche Gesundheitsförderung stützt sich auf die drei Säulen „Handlungswissen“, „Diagnostik“ und „Umsetzung“. Diese drei Säulen fügen wir in einem Kreislauf zusammen, so dass in unseren Gesundheitsseminaren alle Bereiche gleichwertig thematisiert werden. Das schafft zunächst eine gesunde Basis an Hintergrundwissen, zeigt dann auf, wie sich der körperliche Ist-Stand darstellt, woran noch gearbeitet werden muss und – zu letzt – wie Ihre Mitarbeiter den Gesundheitszustand verbessern können.

Ablauf der Betrieblichen Gesundheitsförderung

Grundprinzipien

Betriebliche Gesundheitsförderung beruht auf den folgenden Leitlinien:

1. Partizipation
Die gesamte Belegschaft wird durch das Hubert-Schwarz-Team einbezogen.

2. Integration
Die Betriebliche Gesundheitsförderung muss bei allen wichtigen Entscheidungen und in allen Unternehmensbereichen berücksichtigt werden.

3. Projektmanagement
Alle Maßnahmen und Programme müssen systematisch durchgeführt werden.

4. Ganzheitlichkeit
Betriebliche Gesundheitsförderung beinhaltet sowohl verhaltens- wie auch verhältnisorientierte Maßnahmen. Sie verbindet Risikoreduktion mit dem Ausbau von Schutzfaktoren und Gesundheitspotentialen.

Handlungswissen bei der Betrieblichen Gesundheitsförderung

Handlungswissen

Motivation durch Wissen! In unseren Vorträgen bekommen Sie zielgerichtetes Handlungswissen vermittelt, welches Grundvoraussetzung für die Umsetzung in der Praxis ist.

Diagnostik in der Betrieblichen Gesundheitsförderung

Diagnostik

Mit Analysetools emitteln wir Ihre ganz persönlichen Gesundheitswerte. Den offengelegten Problemfeldern stehen die individuell ermittelten Trainingswerte und Zielvorgaben gegenüber.

Umsetzung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Umsetzung

Motiviert durch Handlungswissen und ausgestattet mit den eigenen Trainingsbereichen gilt es nun, das Gelernte in die Praxis umzusetzen. Das Richtige tun – wir helfen beim Einstieg!