Race Across America

Das Race Across America (kurz: RAAM) gilt als der härteste Radmarathon der Welt. Die knapp 5.000 Kilometer lange Strecke von der West- zur Ostküste der USA wird nonstop zurückgelegt. Hubert Schwarz war 1991 der erste Deutsche, der als Solo-Fahrer diese extreme Herausforderung bewältigte. Folgen Sie ihm auf seine Spuren und nehmen Sie diese Herausforderung an!  

Faszination Race Across America

Das Race Across America, das von Oceanside (Kalifornien) nach Annapolis (Maryland) führt, wird nonstop gefahren und gilt deshalb als härtester Radmarathon der Welt.

Enorme Belastung

Die Rennfahrer teilen sich entlang der exaktdefinierten Route ihre Schlafpausen selbst ein und versuchen, schnellstmöglich das Ziel an der Ostküste zu erreichen – bei einem Zeitlimit von 9 bis 12 Tagen (abhängig von Solo- oder Teamteilnahme).

Race Across America …

  •     … ist die einzigartige Möglichkeit über Grenzen zu gehen,„
  •     … steht für die Erfüllung eines Lebenstraums,„
  •     … ist Rennen das für menschliche Höchstleistungen steht,„
  •     … macht aus Jedem einen Siegertypen!

Faszination Race Across America
Datum
  • Solo Starter: 13.06.2017
  • Team Starter: 17.06.2017
Rennen
  • Start: Oceanside (Kalifornien)
  • Ziel: Annapolis (Maryland)
  • Distanz: 5.000 Kilometer
  • Rekord: 7 Tage 15 Stunden 56 Minuten (Christoph Strasser)
Solo vs. Team
  • Start als Solo-Starter
  • Start in einem …
    • … 2er-Team
    • … 4er-Team
    • … 8er-Team
Crew

Um das Race Across America erfolgreich bestreiten zu können, ist ein funktionierendes und eingespieltes Team gefragt. Wir empfehlen daher eine Crew von 6 – 10 Personen vor Ort zu haben, um alle logistischen und organisatorischen Bedingungen zu erfüllen.

Downloads

Mehr Informationen zum Race Across America finden Sie in der Broschüre:

Download der RAAM Broschüre

Race Across America mit Hubert-Schwarz-Team

  • Organisation

    Die Organisation vor dem Race Across America ist ausschlaggebend für den Erfolg der gesamten Crew. Wir organisieren Flüge, Fahrzeuge, Anmeldungen und Formalien für das gesamte Team.

  • Logistik

    Für einen reibungslosen Ablauf vor Ort sorgen wir mit einem eigenen Logistikkonzept. Sie werden bereits am Flughafen in Empfang genommen, in Amerika stehen Wohnmobile und Begleitfahrzeuge ebenfalls bereit.

  • Taktik- und Wettkampferfahrung

    Aufgrund der langjährigen Erfahrung und der mehrfachen Teilnahmen von Hubert Schwarz am Race Across America haben wir uns eine eigene RAAM-Taktik entwickelt, von der jeder Teilnehmer profitiert.

  • Kosten

    Für unsere Organisationsleistung verlangen wir eine Pauschale. In dieser Pauschale ist die gesamte Organisation der Veranstaltung inbegriffen. Weitere Kosten werden 1:1 verrechnet, um Transparenz zu gewährleisten.

  • Crew Schulungen

    Möchten Sie gerne einen Freund oder Familienmitglied mit auf das Race Across America nehmen? Wir bilden Freunde, Bekannte und Familienangehörige als Crewmitglieder vor dem Event aus.

RAAM Fakten

Große Hürden

Zu den großen Hürden des RAAM zählt extremes Wetter und die zermürbend lange Distanz, die von jedem ein hohes Maß an Konzentration, Motivation und Leistungsbereitschaft erfordert.

Durch 15 Bundesstaaten

Die Strecke führt dabei durch Wüstengegenden, über Pässe der Rocky Mountains und durch die oft konturlosen Weiten des Mittleren Westens. Insgesamt 15 amerikanische Bundesstaaten werden dabei von den Teilnehmern durchfahren.

Road movie

Der Wechsel der (Kultur-)Landschaften und Klimazonen macht aber auch den besonderen Reiz dieses Marathons aus. Es hat den Flair eines „road movie“, gepaart mit den Dramen und Glücksgefühlen einer extremsportlichen Herausforderung.

Infografik

Info Grafik zum Race Across America

Eine Infografik von my-spexx.de
Quelle: look.my-spexx.de

Race Across America mit metafinanz