Kilimandscharo Marangu-Route

Mit bewährten Kilimandscharo 60+-Touren zählen wir zu den Vorreitern des Trends, dass sich immer mehr Menschen der „Generation Gold“ Herausforderungen wie den Kilimandscharo suchen. Diese Route ist dafür besonders geeignet: vom Schwierigkeitsgrad ist sie eine der leichtesten Routen. Zudem ist die Route etwas komfortabler: die Übernachtung während des Aufstiegs erfolgt in einfachen Hütten und ein Arzt begleitet die Tour.

Marangu-Route (60+ geeignet)

Die Marangu-Route verläuft im Südosten des Kilimandscharo-Massivs und gilt als die einfachere Route im Vergleich zur Machame-Route. Zur besseren Höhenanpassung erklimmen Sie vorab in einem 4-tägigen Trekking den 4.566 Meter hohen Mount Meru.

Übernachtung in Hütten

Die Übernachtung während des Aufstiegs zum Gipfel des Kilimandscharo erfolgt in Hütten.

Belohnung nach Gipfel Erlebnis

Nach der erfolgreichen Besteigung steht weiterhin eine faszinierende Safari auf dem Programm. Dort werden Sie die vielfältige Tierwelt Afrikas hautnah miterleben, bevor Sie zurück nach Deutschland reisen.

Während des Aufstiegs über die Marangu-Route werden Sie von einem kompetenten und deutschsprachigen Arzt begleitet.

Übernachtung in urigen Hütten.
Datum & Preis

Mittwoch, 08.08.2018 – Donnerstag, 23.08.2018

  • Preis: 5290,- Euro pro Person
  • Einzelzimmerzuschlag: 300,- Euro pro Person
Marangu-Route
  • Befestigte, ausgebaute Wege
  • Steinige, staubige Passagen
  • Ohne Kletterpartien
  • Gute Akklimatisierung
  • Übernachtung in Hütten
  • Hin- und Rückweg identisch
Schwierigkeitsgrad
  • Aufstieg über Marangu-Route stellt keine wesentlichen technischen Ansprüche
  • Voraussetzungen: guter Gleichgewichtssinn
  • Gehen bei Dunkelheit mit Stirnlampe (nur Gipfeltag) und sicherer Teleskopstockeinsatz sind erforderlich.
Leistungen

Enthaltene Leistungen:

  • Hin- und Rückflug mit zwei Gepäckstücken à 23 Kilogramm (inkl. Steuern und Gebühren)
  • Begleitung der gesamten Tour durch einen erfahrenen Tourenarzt
  • Betreuung und Begleitung durch Reiseleiter des Hubert-Schwarz-Teams
  • Alle Transfers vor Ort
  • Vier Übernachtungen (Zwei-Bett-Zimmer) in einem landestypischen Hotel bei Arusha
  • Drei Hüttenübernachtungen am Mt. Meru
  • Parkeintrittsgebühren
  • Fünf Hüttenübernachtungen am Kilimandscharo in Mehrbettzimmern
  • Vollverpflegung während des Trekkings
  • Gepäcktransport
  • Ausflug in Arusha
  • Safari:
    • Parkeintrittsgebühren
    • Übernachtung in einer Safari-Lodge in Zwei-Bett-Zimmern
    • Einheimscher Guide und Fahrer
Zusatz

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Ausrüstungspaket zur Miete (falls erforderlich)
  • Unterbringung im Einzelzimmer (gegen Aufpreis möglich)
  • Visagebühren
  • Versicherungen
  • Trinkgelder
  • Getränke und Souvenirs in einheimischen Shops
Downloads

Hohe Erfolgsquote dank Vorbereitung

Der Kilimandscharo ist ein begehrtes und lohnendes Ziel. Für viele ist er noch mehr als das – der Kilimandscharo stellt einen Lebenstraum vieler dar. Dabei ist er ist auch der am meisten unterschätzte Berg der Welt. Ohne schwierige Kletterei auf fast 6.000 Meter zu steigen, halten viele Interessenten für einfach – und scheitern.

Denn für die Anstrengung in dünner Höhenluft braucht es gerade für die Altersklasse 60+ eine gründliche körperliche Vorbereitung, gute Akklimatisierung und nicht zuletzt einen ausgeprägen Gemeinschaftssinn, der die Gruppe über alle Hürden trägt.

Durch ein durchdachtes und ausgeprägtes Coaching-Konzept tragen wir diesen Faktoren sorgfältig Rechnung. Und aus diesem Grund ist unsere Erfolgsquote am höchsten Berg Afrikas auch beeindruckend hoch. Wenn es um die Erfüllung eines Lebenstraums geht, sollte man nichts dem Zufall überlassen. Mit uns sind Sie auf einem sicheren Weg!

Empfehlung

Zur Vorbereitung auf das Abenteuer Kilimandscharo empfehlen wir unseren Kilimandscharo Info-Tag sowie das Kilimandscharo Intensiv-Seminar.

„Nach zwei vergeblichen Versuchen mit anderen Reiseanbietern bin ich bei einem TV-Bericht auf Hubert Schwarz aufmerksam geworden. Da ich im selben Jahr meine 70sten Geburtstag feierte, sagte ich mir: wenn nicht jetzt, wann dann! Die Begleitung durch Reiseleitung, Arzt und eines speziell ausgewählten Teams von Einheimischen war ausschlaggebend für meinen Gipfel-Erfolg. Dafür bin ich unglaublich dankbar – ein unvergessenes Erlebnis, das seinesgleichen sucht.“

Edda HenrichTeilnehmerin Marangu-Route 60+

Reiseverlauf Marangu-Route

Tag 1

Abreise
Wir fliegen mit einem Nachtflug ab Frankfurt mit Zwischenstopp zum Kilimandscharo International Airport.


Tag 2

Ankunft
Nach der Ankunft übernachten wir in einem landestypischen Hotel bei Arusha.


Tag 3 (Beginn Besteigung Mt. Meru)

Momella Gate (1.500 Meter) – Miriakamba Hut (2.521 Meter)
Am Morgen fahren wir zum Machame Gate. Aufstieg und Übernachtung in Zelten im Machame Camp.
Gehzeit: ca. 5 Stunden


Tag 4

Miriakamba Hut (2.521 Meter) – Saddle Hut (3.566 Meter)
Von der Miriakamba Hut geht es weiter zur Saddle Hut.
Gehzeit: 4,5 Stunden

Optional: Saddle Hut (3.566 Meter) – Little Mt. Meru (3.900 Meter)


Tag 5

Saddle Hut (3.566 Meter) – Gipfel Mt. Meru (4.566 Meter) – Miriakamba Hut (2.521 Meter)
Heute geht es zum Gipfel des Mt. Meru und anschließend wieder zurück zur Miriakamba Hut.
Distanz: Gehzeit: 12 Stunden


Tag 6

Miriakamba Hut (2.521 Meter) – Momella Gate (1.500 Meter)
Abstieg und Transfer zurück nach Arusha zu unserem Hotel.
Gehzeit: 5,5 Stunden


Tag 7

Fahrt nach Arusha
Besichtigung des Cultural Center und Besuch der von der Hubert und Renate Schwarz Stiftung geförderten Schule „Melecks’s Project“ im Armenviertel von Arusha. Übernachtung im Hotel.


Tag 8

Marangu Gate (1.840 Meter) – Mandara Hut (2.675 Meter)
Am Morgen Fahrt zum Nationalparkeingang Marangu. Aufstieg durch den tropischen Regenwald zur Mandara Hut.
Distanz: 8 Kilometer // Gehzeit: 4 Stunden


Tag 9

Mandara Hut (2.675 Meter) – Horombo Hut (3.725 Meter)
Es geht weiter bergauf zur Horombo Hut. Der Blick über afrikansiche Landschaften weitet sich, wir sehen erste Riesen-Senezien, gute Aussicht auf den Gipfel.
Distanz: 13 Kilometer // Gehzeit: 6 Stunden


Tag 10

Horombo Hut (3.725 Meter) – Mawenzi Sattel (4.200 Meter) – Horombo Hut (3.725 Meter)
Wanderung am „Akklimatisierungstag“ unter dem Motto „hoch wandern, tief schlafen“. Wir übernachten wieder in der Horombo Hut.
Distanz: 8 Kilometer // Gehzeit: 4 Stunden


Tag 11

Horombo Hut (3.725 Meter) – Kibo Hut (4.700 Meter)
Aufstieg von der Horombo Hut über Lavafelder zur Kibo Hut. Heute gehen wir früh in’s Bett, um für den Start des Gipfelaufstiegs in der Nacht gewappnet zu sein.
Distanz: 11 Kilometer // Gehzeit: 5,5 Stunden


Tag 12

Kibo Hut (4.700 Meter) – Uhuru Peak (5.896 Meter) – Horombo Hut (3.725 Meter)
Start gegen 24 Uhr von der Kibo Hut zum Gilmans Point, welchen wir zum Sonnenaufgang erreichen; das spektakuläre Ereignis begleitet uns auf den letzten Schritten bis zum Gipfel Uhuru Peak. Abstieg über Kibo Hut und Horombo Hut mit dortiger Übernachtung.
Distanz: 21 Kilometer // Gehzeit: 13 Stunden


Tag 13

Horombo Hut (3.725 Meter) – Marangu Gate (1.840 Meter)
Abstieg von der Horombo Hut zum Marangu Gate. Rückfahrt nach Arusha zu unserem Hotel.
Distanz: 21 Kilometer // Gehzeit: 6,5 Stunden


Tag 14

Safari-Tag
Heute geht es zum Ngorongoro Krater, einem riesigen Krater am Rande der Serengeti, der seit 1979 zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt und als achtes Weltwunder bezeichnet wird. Der größte nicht überflutete Kraterkessel der Welt hat einen Durchmesser von 19 Kilometern, 600 Meter Tiefe und beheimatet eine beeindruckende Tiervielfalt. Übernachtung in einer Safari Lodge.


Tag 15

Erholung und Abflug
Nach einem gemütlichen Frühstück machen wir uns gegen Mittag auf den Weg zum Flughafen am Kilimandscharo und fliegen am Abend zurück nach Deutschland.


Tag 16

Zurück in Deutschland
Am frühen Morgen landen wir auf dem Frankfurter Flughafen. Es folgt die individuelle Heimreise.

Häufige Fragen

Brauche ich ein Visum?

Ja, Sie benötigen zur Einreise ein Visum inkl. gültigem Reisepass (bis 3 Monate nach Ausreise).

Wo kann ich mein Visum beantragen?

Am Besten bereits im Vorfeld der Reise bei der Tansanischen Botschaft in Berlin. Unterlagen hierfür erhalten Sie mit der Reisebestätigung von uns.

Welche Ausrüstung brauche ich?

Wir empfehlen Ihnen unbedingt eine geeignete Ausrüstung. Wir bieten Ihnen gerne ein Ausrüstungspaket an und beraten Sie diesbezüglich gerne unter der 09122/9307-37.

Welche Route ist für mich geeignet?

Wir bieten Besteigungen über die Machame-Route und die Marangu-Route an. Ein großes Unterscheidungsmerkmal ist die Übernachtung: Bei der Machame Route schlafen Sie in Zelten, auf der Marangu Route in befestigten Hütten. Vom Routencharakter her bietet die Machame-Route eine sehr abwechslungsreiche Landschaft und durch häufigeres bergauf/bergabgehen von sich aus eine gute Akklimatisierung, ist aber physisch auch anspruchsvoller.

Die Marangu-Route ist etwas „einfacher“ zu laufen, und unterscheidet sich bei uns vor allem auch durch den allgemeinen Charakter der Reise: Wir machen bei der Marangu-Route eine Vorakklimatisierung auf dem Mt. Meru und haben einen Arzt dabei. Gerne beraten wir Sie hier individuell unter 09122 9307-37!

Ich bin noch keine 60 Jahre alt. Kann ich trotzdem auf der Marangu-Tour teilnehmen?

Selbstverständlich! Unsere Marangu-Reise zeichnet sich durch eine sehr gute Akklimatisierung durch das Vorprogramm aus, und ist aufgrund der ärztlichen Begleitung einzigartig und besonders gut für unsere 60+ Interessenten geeignet! Das Alter ist jedoch keine Grundvoraussetzung, und Sie können auch gerne in „jüngeren Jahren“ von diesem Rahmenprogramm profitieren!

Wann ist die beste Jahreszeit für eine Kili- Besteigung?

Durch die Nähe zum Äquator gibt es in Tansania keine wirklichen „Jahreszeiten“. Man unterscheidet lediglich zwischen der „kleinen“ Regenzeit von ca. Mitte Oktober bis Dezember und der „großen“ Regenzeit von Mitte März bis Mai. In den Trockenzeiten dazwischen kann man das Land gut bereisen, wobei es in den Monaten bis März eher sehr heiß ist und im Juni bis Oktober deutlich angenehmer.

Unsere bevorzugte Reisezeit ist der August, mit welchem wir bisher fast immer trocken „gefahren“ sind, zudem bietet sich der Juli/August besonders gut für eine Safari im Anschluss an, da die Tiere zu dieser Migrationszeit besonders gut zu beobachten sind!

Wie kann ich die Höhenkrankheit vermeiden?

Wir haben durch unsere ganz besondere Vorbereitung unserer Teilnehmer eine sehr hohe „Gipfelerfolgsquote“; noch wichtiger ist uns jedoch, dass unsere Teilnehmer gesund heimkehren.

Was passiert, wenn ich doch höhenkrank werde?

Ganz ausschließen kann man eine individuelle Reaktion auf die Höhe nie. Daher ist es manchmal tatsächlich nötig, bei plötzlich auftretenden Symptomen der fehlgeschlagenen Höhenanpassung umgehend zu reagieren und den Aufstieg abzubrechen. Unsere erfahrenen afrikanischen Guides und Ihre deutsche Reiseleitung stehen auch in so einem Falle an Ihrer Seite und Sie werden nicht unbegleitet absteigen. Wir arbeiten seit Jahren mit den gleichen Teams aus Trägern und lokalen Guides zusammen und wissen, dass wir diesen vertrauen können. Selbstverständlich steht auch auf allen unseren Reisen im akuten Notfall Sauerstoff und umgehende Bergrettung zur Verfügung.